News aus Nordhausen

0

Baumfällarbeiten in der Grimmelallee zur Vorbereitung der Baumaßnahme „Ausbau der Grimmelalle“

Derzeit laufen die Baumfällarbeiten in der Nordhäuser Grimmelallee. Die Maßnahme dient der Vorbereitung der Baumaßnahme „Ausbau der Grimmelalle“, die das Straßenbauamt Nordthüringen ab 2019 gemeinsam mit der Stadt Nordhausen durchführen wird. Der Baumbestand auf der Westseite, zumeist Rotdornbäume, steht im direkten Baubereich der geplanten Maßnahme. Infolge der umfangreichen Arbeiten mit Straßen- und Gehwegerneuerung und teilweiser Neuverlegung von Versorgungsleitungen, kann der Baumbestand nicht erhalten werden. Im Rahmen der Gesamtmaßnahme sind umfangreiche Neupflanzungen von Bäumen, wie auch die Erneuerung des Straßenbegleitgrüns geplant. Diese Pflanzungen erfolgen später nach Abschluss der Bauarbeiten. Um die Eingriffe in den Naturhaushalt so gering wie möglich zu halten, erfolgen die Fällarbeiten in der vegetationslosen Zeit.


Verkaufsoffener Sonntag am 9. Dezember in Nordhausen

Nordhausen (psv) Der Nordhäuser Weihnachtsmarkt hat am 30. November begonnen. Am zweiten Advent, dem 9. Dezember 2018, ergänzen die Händler in der Stadt das Angebot des Weihnachtsmarktes mit dem letzten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr. Von 13 bis 18 Uhr sind die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet.

In der Vorweihnachtszeit nimmt der Nordhäuser Weihnachtsmarkt seinen Platz vor dem Rathaus der Rolandstadt ein und lockt damit Gäste aus Nah und Fern in das Herz der Stadt. Am 2. Adventssonntag laden die Nordhäuser Geschäfte – von der SÜDHARZ GALERIE im Zentrum am Bahnhof über die Rautenstraße bis zur ECHTEN NORDHÄUSER MARKTPASSAGE und den Geschäften inmitten der Altstadt – in der Zeit von 13 bis 18 Uhr zum entspannten Weihnachtseinkauf mit der ganzen Familie ein. Die Wege sind kurz und die Geschäfte haben allerlei Abwechslungsreiches zu bieten.

Die Händler haben sich gut vorbereitet, um zu zeigen, welche Vorteile das Einkaufen vor Ort bietet. Die 1.000 Parkplätze (Parkhäuser und der Parkplatz auf dem August-Babel-Platz) in der Stadt stehen wieder kostenlos zur Verfügung. Eine historische Straßenbahn auf der Linie 1 (Bahnhofsplatz – Südharz Klinikum – Bahnhofsplatz) fährt für alle Besucher und Einkäufer, Enkel und Großeltern gratis im Pendelverkehr.

Mittendrin lädt der Nordhäuser Weihnachtsmarkt zum Verschnaufen zwischen oder nach der Shoppingtour ein. Im Museum Tabakspeicher kann um 15.00 Uhr das historische Kaffeerösten bestaunt werden. Abwechslung bietet auch das Eisstockschießen als winterliche Mannschaftssport im weihnachtlichen Flair auf dem Theaterplatz vor oder nach dem Öffnen des Kalendertürchens am Theater um 17.00 Uhr. Alle Informationen zum verkaufsoffenen Sonntag erhalten Sie unter www.einkaufeninnordhausen.de oder der Homepage der Stadt Nordhausen.


Raumakustische Sanierung der Trauerhalle des Nordhäuser Friedhofs

Nordhausen (psv) Ende November konnte die raumakustische Sanierung der großen Trauerhalle des Nordhäuser Friedhofs abgeschlossen werden. Die gemessenen Nachhallzeiten überschritten um ein mehrfaches die optimalen Messwerte. In mehreren Bauphasen und unter Beachtung des sakralen, optischen Charakters der denkmalgeschützten Trauerhalle, wurden Wand- und Plattenabsorber zur Schallminimierung angebracht. Die Umbaukosten beliefen sich auf 38.500 Euro.

Die Akustik in der Trauerhalle des Hauptfriedhofes war unzureichend, es wurde durch die Trauernden und Angehörigen insbesondere die schlechte Sprachverständlichkeit und Hörsamkeit, beanstandet. Der große Trauerraum im Inneren der Trauerhalle mit Domikalgewölbe und Kuppelbau, die Rippen wie auch die Wandverkleidung aus Terrakotta und der Fußboden aus Klinkern trugen mit ihren harten, nicht absorbierenden Oberflächen zur schlechten Raumakustik bei. Messungen der Nachhallzeiten durch eine Sachverständigen für Bauphysik ergaben Werte weit oberhalb der Toleranzbereiche. Der sakrale, optische Charakter der denkmalgeschützten Trauerhalle durfte durch die Sanierung nicht beeinträchtigt werden. Entsprechende Abstimmungen erfolgten mit dem Landesamt für Denkmalpflege und dem SG Denkmalschutz.

In mehreren Bauphasen wurden im Bereich der Empore und im Altarraum zwischen den Deckenbalken und den Wandflächen verschiedenartige Wand- und Plattenabsorber zur Schallminimierung angebracht. An den Kachelwänden im großen Trauerraum wurden großflächige (ca. 30 m²) abnehmbare Wandverkleidungen mit den Kachelmotiven im Spezialdruckverfahren montiert. Diese farbigen Wandelemente absorbieren den Schall und passen sich optisch gut an die vorhandenen Kacheloberflächen an. Zusätzlich wurde Polsterung an den Rückenlehnen der vorhandenen Bestuhlung angebracht um die schallintensiven Flächen zu verringern. Die Störwirkung des Kuppelvolumens konnte durch die Installation einer speziellen elektroakustischen Anlage gemindert werden.

In Zusammenarbeit mit dem Bauphysiker wurden gemäß Gutachten die baulichen Veränderungen in Höhe von 38.500 Euro durchgeführt, sodass nach Abschluss der Baumaßnahme deutlich bessere Akustikwerte verzeichnet werden.

Ab Anfang Dezember wird mit den Umbauarbeiten in dem kleinen Trauerraum auf dem Nordhäuser Hauptfriedhof begonnen. Dieser Raum steht dann auf weiteres nicht für Trauerfeiern zur Verfügung. Es können der Abschiedsraum sowie die große Trauerhalle genutzt werden. Die Friedhofsverwaltung bittet um Ihr Verständnis.


Der Kindertreff „KatzMaus“ möchte einfach mal Danke sagen!

Nordhausen (psv) Kinder im Alter von sechs bis vierzehn Jahren treffen sich im Kindertreff „KatzMaus“ im Regenbogenhaus des Stadtteils Nordhausen Ost nach der Schule, um ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. In der Einrichtung werden in Vorbereitung auf das Weihnachtsfest kleine Geschenke gebastelt, Geschichten erzählt und Plätzchen gebacken. Gemeinsam wurden alle Räume weihnachtlich geschmückt und besonders bei den jüngeren Besuchern und Besucherinnen wächst die Neugier und die Aufregung in der Adventszeit enorm.

Oft besuchen wir am Nachmittag den Turnraum und bauen Bewegung in unser Angebot ein. Aber bereits beim kleinsten Sonnenstrahl fragen die Kindern, ob wir nach draußen auf die Terrasse gehen können und die verschiedenen Fahrzeuge, wie Racer, Hochrad, Draisine und Dreiräder für Kinder bis 14 Jahre nutzen dürfen. Die Anzahl der beliebten Fahrzeuge reicht sehr oft nicht aus. Das in das Alter gekommene Trampolin musste im Frühjahr leider außer Betrieb genommen werden. Aber seit einiger Zeit können die Kinder wieder auf einem kleinen tollen Trampolin springen und mit einem nagelneuen hochwertigen Funracer ihre Geschicklichkeit testen Es werden Fahrzeuge zusammengefügt und Rennen gefahren. Sichtlich ist der Spaß an den Aktionen zu erkennen.

An Weihnachten möchten wir einfach mal all denen Danke sagen, die uns bei den Veranstaltungen 2018 unterstützt haben und den Sponsoren, die es ermöglichten die Sportgeräte zu beschaffen.

Sponsoren Trampolin: Weitblick Optik & Hörakustik Töpferstraße in Nordhausen

Sponsoren Funracer: Weitblick Optik & Hörakustik Töpferstraße in Nordhausen, Landtagsabgeordnete Katja Mitteldorf (Die Linke), Eltern von Besucherkindern

Sabine Jacobi, Mitarbeiterin im Kindertreff „KatzMaus“

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*