Neustart der Freizeitliga

0

Nachdem die Nordhäuser Volleyball-Freizeitliga im letzten Jahr ihren Betrieb einstellen musste, bemühen sich der KSB Nordhausen und der SVC Nordhausen gemeinsam um eine Wiederaufnahme dieses sportlichen Angebotes. In Zusammenarbeit mit dem Bundesförderprogramm „Integration durch Sport“ luden KSB-Seniorenwart Reiner Berndt und der langjährige SVC-Aktive Dieter Rieche am vergangenen Freitag Vertreter mehrerer Mannschaften in die Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule zu einem ersten kleinen Turnier ein, um den Rahmen für die zukünftigen Spieltage abzustecken. Neben den Nordhäuser Oldies waren auch Sportler aus Syrien, Eritrea und Afghanistan gekommen, die zwei Stunden lang packende Sätze in gemischten Teams spielten. „Ein rundum gelungener Abend“, freute sich Reiner Berndt, der bei dem spontanen Turnier gleich die Rolle des Referees übernahm. Auch alle anderen Sportler hatten sichtlich Spaß an diesem Treffen und beteuerten, beim nächsten Turnier wieder mitspielen zu wollen. Nun klären die Macher in den nächsten Tagen die Formalitäten für die neue Freizeitliga und suchen per Ausschreibung weitere Mitstreiter. Dann soll es jeweils mittwochs ab 18 Uhr mehrere Turniere über das Jahr verteilt geben und am Ende ein Gesamtsieger feststehen. Die Integration von ausländischen Volleyballern für die Liga ist dabei ein erklärtes Ziel, das am Freitag von allen Seiten bekräftigt wurde und vom KSB Nordhausen betreut wird. Auch die Nordhäuser Boxer unterstützen die Ligagründung und schickten einen Gruß an die Volleyballer in Form von zehn Freikarten für die anstehende Boxnacht.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*