Neujahreswanderung zum Brocken am 01.01.2018

0

Nach einer sehr kurzen Nacht, hieß es für mich auf zum Brocken. Wollte schon immer mal zum Neujahrestag auf den Gipfel steigen. Aber ich war nicht allein an diesem Tag. Denn unsere liebe Kylie, hatte genau die selbe Idee. Also machten wir uns einen Treffpunkt aus und starteten um 9:30 Uhr ab Schierke zum Gipfel.

Unser Wanderweg, verlief über die „Alte Bobbahn“ und die „Brockenstraße“, da dass „Eckerloch“ (HWN 11) noch zu gefährlich war zum bewandern. Auch die „Alte Bobbahn“, hatte es in sich. Trotz des Mauschelwetters, stoppten wir am Bahnübergang „Alte Bobbahn“, um den ersten Brockenzug des Jahres 2018 zu verewigen. Fast jeder Wanderer, der uns entgegen kam, wünschte uns ein gesundes Neues Jahr. An Höflichkeit mangelte es nicht.

Ab der Brockenstraße, war der Weg nicht mehr so rutschig wie ein paar Tage zu vor. Kurz vor dem Bahnübergang „Brockenstraße“, gesellten sich sehr nette Hamburger zu uns und plauderten ein wenig. Der Brockengipfel war nicht mehr weit und was soll ich sagen, der Himmel riss auf und man hatte für einen kurzen Moment einen herrlichen Blick über das Harzvorland. Als wir am Bahnhof Brocken angekommen waren, war der Wind noch relativ sanft zu uns, aber nicht auf dem Plateau des Brockens. Habe schon vieles erlebt auf dem Brocken, aber dieser Sturm / Orkan (115 km/h), hatte es in sich. Selbst Kylie war dieser Sturm unheimlich. Drum schnell zum Brockenstein Foto gemacht und schnell wieder weg da.

In Etappen sind wir zum Brockenhaus geschlickert, um den Datumsstempel in unseren „Brocken – Pass“ stempeln zu lassen. Nun stand die größte Aufgabe vor uns. Wie kommen wir sicher und schnell zum Brockenbahnhof. Kann euch ehrlich sagen, es war nicht einfach durch den Sturm. Selbst mich hat es ab und dann weggeweht. Nach einer gefühlten Ewigkeit, sind wir heile und etwas erschöpft im Bahnhof angekommen.

Trotz der Menschenmasse, habe ich mir und natürlich auch Kylie eine Erbsensuppe gegönnt. Auf dem Rückweg vom Brocken, haben wir noch Jens getroffen mit Hund. Immer wieder schön, bekannte Gesichter zu treffen. Nach gut 3 Stunden Fußmarsch über die Brockenstraße, kamen wir wieder in Schierke an. Ein crazy Neujahrestag neigte sich dem Ende zu. Respekt an Kylie an dieser Stelle, da sie 24 Stunden wach war und den Spaß mitgemacht hat. „Brocken – Pass“ Stempel war in Ordnung.

-Steven Schacht-

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*