Neues Beratungsangebot im „Nordhaus“ für Menschen mit Behinderungen

0

Verband für Inklusion und Teilhabe in Thüringen bietet unabhängige Teilhabeberatung an

Für Menschen mit Behinderungen gibt es in Nordhausen jetzt ein neues Beratungsangebot. Der Verband für Inklusion und Teilhabe in Thüringen (VITT) hat am Donnerstag im SWG-Begegnungszentrum „Nordhaus“ ein Büro eröffnet und bietet dort für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige eine ergänzende, unabhängige und kostenfreie Teilhabeberatung (EUTB) an. „Unsere Beratungsschwerpunkte sind das persönliche Budget und die Begleitung der Teilhabe, Assistenz sowie Fragen rund um Schwerbehinderung und Pflege“, erläutert Beraterin Merle Flemming.

Das Besondere: Beim VITT werden Behinderte von Behinderten beraten, die ihre Erfahrungen in den Beratungsprozess mit einbringen können. „Wir wollen eine Beratung auf Augenhöhe und Barrieren abbauen“, sagt Flemming. Ihr Kollege Torsten Theuerkauf ergänzt: „Die Eigenverantwortung, individuelle Lebensplanung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohter Menschen werden durch die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung gestärkt.“
Das Büro der VITT gehört zu einem Netzwerk von 500 Beratungsstellen deutschlandweit. „Wir haben uns für Nordhausen als Standort in Nordthüringen entschieden, weil wir hier bereits gut vernetzt sind und mit der Hochschule sowie dem Südharzklinikum zusammenarbeiten“, berichtet Flemming. Das „Nordhaus“ biete zudem gute Voraussetzung: Das Haus ist barrierearm, hat einen Aufzug und ist gut zu erreichen.

Das Büro befindet sich im Kellergeschoss des Nordhaus‘, Stolberger Straße 131, und ist dienstags von 14 bis 18 Uhr, mittwochs von 11 bis 15 Uhr und donnerstags von 14.45 bis 16.45 Uhr geöffnet. Telefonisch ist der VITT unter (03631) 42 38 974 oder (0163) 76 47 663 zu erreichen. Kontakt per E-Mail unter eutb.nordthueringen@vitt-online.de.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*