Neue Fassade für Wohnblock in der Hardenbergstraße in Nordhausen

0

Städtische Wohnungsbaugesellschaft verbesserte Wärmeschutz und erneuert Hauseingänge

Das Betongrau ist bald Geschichte: Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) lässt die Front ihres großen Wohnblockes, Hardenbergstraße 48 bis 70, sanieren. Derzeit werden die alten, aus Beton bestehenden Hauseingangsüberdachungen von der Baufirma GAI aus Harztor abgerissen. Ab Mitte Mai rücken dann die Gerüstbauer und Fassadensanierer an. „Wir sanieren an diesem Standort in drei Bauabschnitten mit jeweils vier Hauseingängen“, sagte Maik Müller, Projektleiter bei der SWG, in einer Pressemitteilung des Wohnungsunternehmens.

Die Hausfront erhält eine Wärmedämmung aus Mineralwolle und eine neue Fassade, die sich farblich an der bereits sanierten Hofseite orientieren wird. Die zwölf Hauseingänge erhalten außerdem neue und moderne Hauseingangsbereiche mit integrierter Briefkasten-, Klingel- und Sprechanlage. Ende Oktober sollen die Arbeiten beendet sein, sofern es nicht zu ungeplanten Lieferengpässen und dadurch zu Bauverzögerungen kommt, hofft Müller auf einen reibungslosen Baufortschritt.
Parallel dazu werden die zwölf Treppenhäuser gemalert und die Treppengeländer frisch lackiert. Das Farbkonzept der Treppenhäuser orientiert sich dabei an den farbenfrohen neuen Eingangsbereichen. Die Nordhäuser Malerfirma Pichler rechnet mit einer Arbeitszeit von knapp fünf Monaten für alle Treppenhäuser.
Insgesamt investiert die SWG am Standort Hardenbergstraße ca. 950.000 Euro. „Im Ergebnis verbessern wir zum einen die Wohnqualität unserer Mieterschaft und zum anderen werden durch die Fassadendämmung Betriebskosten eingespart“, sagt SWG-Chefin Inge Klaan. Ganz nebenbei entsteht ein Beitrag zum besseren Stadtbild mit dieser Maßnahme.

Fotos:
Die Firma GAI reißt derzeit die alten Hauseingangsüberdachungen ab. Sie werden durch neue ersetzt.
Blick auf den Wohnblock Hardenbergstraße 48-70 in Nordhausen. Die Fassade wird in den kommenden Monaten saniert.
Hofseitig ist der Wohnblock bereits modernisiert.
Fotos: Susanne Schedwill/SWG

Share.

Leave A Reply

*