Neue Corona-Allgemeinverfügung ab 15. November

0

Ab kommenden Montag, 15. November, tritt im Landkreis Nordhausen eine neue Corona-Allgemeinverfügung in Kraft. Neu im Vergleich zur letzten Allgemeinverfügung, die noch bis Sonntag gilt, sind im Wesentlichen Regelungen für Veranstalter. So müssen dann öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen die Optionsmodelle 2G oder 3G-Plus einhalten. Dazu zählen Ausstellungen, Messen, Spezial- und Flohmärkte, Sportveranstaltungen, kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Theater-, Kino-, Opern- oder Konzertaufführungen sowie Diskotheken, Tanzklubs und sonstige Tanzlustbarkeiten. Die Wahl des Modells obliegt dem jeweiligen Veranstalter oder Betreiber. Bei fortgesetzten bzw. mehreren Veranstaltungen nacheinander ist ein Wechsel des Modells möglich. Die Kontaktnachverfolgung ist weiterhin zu gewährleisten.

Zudem gibt es Einschränkungen für größere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Öffentliche Veranstaltungen mit gleichzeitig mehr als 400 Teilnehmern und nichtöffentliche bzw. private Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind nicht erlaubt. Hiervon ausgenommen sind betriebsinterne Zusammenkünfte, Versammlungen, religiöse, weltanschauliche oder parteipolitische Veranstaltungen sowie Veranstaltungen mit fest zugewiesenen Sitzplätzen wie beispielsweise im Theater oder Kino.

Neu ist außerdem eine erweiterte Pflicht zur Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung in Situationen unter freiem Himmel, wenn die Mindestabstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können. Beispiele hierfür sind Warteschlangen, Wochen- oder Spezialmärkten sowie im Wartebereich der Bus- und Straßenbahnhaltestellen.

Weiterhin gilt eine Testpflicht für Innenräume von Gaststätten (außer Mitnahme- oder Lieferdienste, betriebsinterne Kantine und Hochschulmensa), öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios und Sporthallen sowie vergleichbare Einrichtungen und Angebote sowie Beherbergung (Nachweis bei Anreise und zweimal pro Woche während des Aufenthalts). Ausgenommen von der Testpflicht sind Geimpfte und Genesene sowie asymptomatische Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und alle noch nicht eingeschulten Kinder und asymptomatische Schüler, wenn sie den Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen eines verbindlichen Testkonzepts erbringen.

Die Allgemeinverfügung erfolgt in Abstimmung und auf Grundlage des Erlasses des Thüringer Gesundheitsministeriums und gilt bis zum 24. November. Nachzulesen sind die Regelungen unter https://landkreis-nordhausen.de/corona.

Share.

Leave A Reply

*