Nachwuchs im Mittelpunkt

0

Der Handball Nachwuchs des NSV war auch am zurückliegenden Wochenende im Landesmaßstab erfolgreich unterwegs. Während die Frauen beim favorisierten Tabellenführer verloren hamsterten die kleinen Ballkünstler gleich 16:2 Punkte ein. Dabei warfen sie 143 Tore, im Gegenzug kassierten sie nur 69.

Thüringenliga Frauen / Aufbau Altenburg – Nordhäuser SV 40:20
Der Tabellenführer revanchierte sich für seinen desolaten Auftritt, verbunden mit einem Unentschieden, aus der Hinrunde. Dabei begann es für die Nordhäuser vielversprechend. Bis zur 15. Spielminute (5:7) konnten sie Anschluss halten. Danach brach eine Torflut über sie herein. Bis zur Pause brachten die Hausherrinnen 14 Tore zwischen sich und dem NSV. Halbzeitstand 25:11.

Nach der Pause schaltete Altenburg ein weinig zurück ohne die volle Kontrolle über die Partie zu verlieren. Nordhausen wehrte sich, kam aber über Achtungserfolge nicht hinaus. Beim Stand von 40:20 für Altenburg wurde die Partie abgepfiffen.

Verbandsliga weibliche Jugend D / Nordhäuser SV – Thüringer HC II 9:29
Über gute Ansätze kamen die NSV Mädchen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nicht hinaus. Zu großer Respekt ließ das eigene Spiel verkrampfen. Als dann auch noch der Ball bei starke Einzelaktionen den Weg nicht ins Tor fand war für Erfurt der Weg frei.

Trotz allem wollten die NSV Spielerinnen etwas bewegen, allein über ihren Schatten springen konnten sie in der Partie nicht. Zu sehr konzentrierte sich ihr Spiel in der Mitte wo der Ball für die schnellen THC Spielerinnen leichte Beute war. Am Ende fiel der Sieg des Tabellenführers doch etwas zu hoch. Bereits am kommenden Freitag haben Nordhäuser wieder die Gelegenheit zu punkten. Mit Krauthausen steht ihnen eine lösbare Aufgabe gegenüber.

Verbandsliga männliche Jugend D / Nordhäuser SV – JSG Na/Großbu/Schnmsh 37:17
Die Jugendspielgemeinschaft, gebildet aus drei Vereinen, stand gegen die Nordhäuser von Beginn an auf verlorenen Posten. Die Hausherren legten bereits nach 19 Sekunden mit dem Torreigen los. Nach 8 Minuten und 27 Sekunden war die Partie aufgrund der NSV Überlegenheit praktisch entschieden. Vielleicht dachten dies auch einige Akteure auf dem Parkett. Die Gäste, die zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu verlieren hatten, hielten plötzlich dagegen. Da Nordhausen nun auch ein wenig Pech im Abschluss hatte kam die JSG auf 8:4 heran. Bis zur Pause stabilisierte sich das Spiel der Einheimischen zwar wieder, jedoch die Favoritenstellung ließ der 16:8 Halbzeitstand nur erahnen.

Der Pausentee mit Ansprache verfehlte seine Wirkung im zweiten Spielabschnitt nicht. Der Tabellenführer ließ die auf Rang 3 rangierende JSG keine Chance. Am Ende verteidigte der NSV mit 37:17 souverän seine Tabellenführung und blieb dabei auch im 7. Spiel in Folge ohne Niederlage.

Landesliga männliche Jugend C / Nordhäuser SV – Bad Salzungen 37:9
Schnell standen die Gäste aus Bad Salzungen mit dem Rücken zur Wand auf verlorenen Posten. Zu zaghaft ihre Bemühungen den Nordhäusern etwas entgegen setzten zu wollen. Trotz einiger Umstellungen lief es bei den Gastgeber von Beginn an richtig rund. In der Abwehr mit guten Stellungsspiel waren es anfänglich die Kontertore die zu einem beruhigten 6:1, bereits nach 8 Minuten, führten. Bis zur Pause erhöhte sie ihren Vorsprung auf 15:5. Die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden.

Nach der Pause wurden die Einsatzzeiten einzelner Mannschaftsteile erhöht. Vor allem das schnell Passspiel sollte verbessert werden. Bad Salzungen konnte dieser Tempoverschärfung nicht mehr folgen und kassierte mit 37:9 am Ende, in einem zu jederzeit überaus fairen Spiel, eine derbe Niederlage. Ohne die vielen Wechsel im Nordhäuser System hätte dieser auch noch höher Ausfällen können.

Verbandsligaturnier Jugend E / Turnierteilnehmer: HV 90 Artern/ Apolda I/ Apolda II/ Nordhäuser SV
Auch in dieser Altersklasse wurden die Nordhäuser ihrer Favoritenrolle gerecht. Die spielstarke Mannschaft der 9 und 10 jährigen konnte am Ende ungeschlagen die Urkunde für den 1. Platz in Empfang nehmen.

Trotz des Erfolges wurde, wie bei allen anderen NSV Mannschaften auch, in Hinsicht auf die Landesmeisterschaft viel experimentiert. Angefangen von Einsatzzeiten bis hin zur Übernehme von veränderten Verantwortungen auf dem Parkett.

So war zum Beispiel diesmal der jüngere Jahrgang gefragt. Mit schnellen Laufspiel und einer stabilen Abwehrarbeit bestechen die Nordhäuser seit Saisonbeginn. Dabei setzt der NSV auf Ausgewogenheit auf dem Spielfeld und zwischen den Torpfosten.

Nordhausen – Apolda I 7:4
Nordhausen – Apolda II 12:2
Nordhausen – Artern 10:0
Apolda I – Nordhausen 4:9
Apolda II – Nordhausen 2:9
Artern – Nordhausen 2:13

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*