Nach Niederlage beginnt spannender Kampf um Klassenerhalt

0

Am vergangenen Sonntag musste der Thüringer HC II eine 25:31 (10:15) Niederlage gegen die TSG Ober-Eschbach in der 3. Liga Frauen Ost einstecken. Zwei Spieltage vor dem Saisonende rangiert der THC somit auf dem 10. Tabellenplatz und muss in den folgenden Spielen weiter um den Klassenerhalt kämpfen. Für die Gastgeber erzielte Pia Özer zehn Tore. Julia Redder war mit sechs Treffern erfolgreichste Werferin für das Thüringer Team.

Von Beginn an agierten beide Teams offensiv im Angriff und so entwickelte sich die Partie, von der ersten Minute an, zu einem offenen Schlagabtausch. Es wurde sich nichts geschenkt und die Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Raumgewinn. Ober-Eschbach zeigte sich bis zur sechsten Minute treffsicherer und ging mit 4:1 in Führung. Julia Redder musste da bereits das erste Mal auf der Bank Platz nehmen. Die Gäste liefen dem Rückstand über die gesamte Spielzeit hinterher. Mehr als bis auf ein Tor (6:5 und 22:21) ließ die TSG die Thüringerinnen nicht herankommen. Jedes Tor musste hart erkämpfen werden. Der Rückraum um Tyra Bessert, die selbst fünf Tore beisteuerte, fand Mitte der 1. Halbzeit besser ins Spiel und konnte vermehrt Lücken in der sehr offensiven Abwehr von Ober-Eschbach nutzen. Es musste viel Kraft investiert werden, um freie Räume aufzureißen. Mit Bewegung und Verschiebungen im Spielaufbau gelang es den Spielerinnen auf den Außenpositionen, Platz zu schaffen. Michelle Breitbarth und Lara Fichtner nutzen die entstandenen größeren Spielräume und konnten insgesamt acht Treffer im TSG-Tor einnetzen.
Mit einem dreifachen Torerfolg von Lara Fichtner, Tyra Bessert und Julia Redder konnte der Thüringer HC in der 47. Minute den Anschlusstreffer zum 22:21 erzielen und so das Spiel noch einmal spannend gestalten. Die TSG Ober-Eschbach nutzte Fehler und Unkonzentriertheiten der jungen Thüringer Spielerinnen zu ihren Gunsten und baute die Führung zum Schluss bis auf sechs Tore aus. Am Ende stand eine, in dieser Höhe nicht angemessene Niederlage, von 31:25 gegen den Thüringer HC auf der Anzeigetafel.

“Es war wirklich schade, die Mädels haben sehr gut gekämpft und sich als Team präsentiert. Ich ziehe meinen Hut vor der Verantwortung, die von 16 Jahre alten Spielerinnen, wie Tyra Bessert und Chiara Thorn, unter der Erfahrung von Julia Redder im Rückraum, übernommen wurden. Jede Spielerin setzt sich in Szene und man merkte, dass allen bewusst war, um was es noch geht. Die kommenden Osterfeiertage werden helfen, uns ausreichend zu regenerieren, bevor es am Dienstagabend nach den Feiertagen wieder zum Training, mit dem Ziel Klassenerhalt, geladen wird. Ich wünsche allen meinen Spielerinnen, Trainern und Unterstützern ein schönes Osterfest.”, ist das Fazit von Teammanager Christian Bucklitsch.

Bericht: Christian Bucklitsch/Bernd Hohnstein.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*