Multimediales Lernen am Herder Gymnasium

0

Die Schüler des Herder-Gymnasiums in Nordhausen können ab jetzt in einem neuen multimedialen Klassenzimmer lernen. „Ausgestattet mit einer interaktiven Tafel, vernetzten Tablets für die Schüler, einem 3D-Drucker und Experimentiertechnik bietet der neu gestaltete Raum sehr gute Bedingungen für digitales Lernen“, sagt Matthias Jendricke. „Als Schulträger ist es unser Ziel, Schritt für Schritt die Bedingungen dafür zu schaffen, den Unterricht entsprechend der neuen technischen Möglichkeiten zu gestalten.“ In einer kurzen Vorführung zeigte der stellvertretende Schulleiter Andreas Trump dem Landrat, dem 1. Beigeordneten Stefan Nüßle und Schulverwaltungsleiter Hans-Georg Müller, wie sich die neue Technik im Unterricht und in Nachmittagsangeboten einsetzen lässt. So können die Schüler fachübergreifend beispielsweise Präsentationstechniken üben, das Recherchieren in der digitalen Welt trainieren, Experimente filmen und Erklär-Videos anfertigen oder digitale Simulation erstellen. Außerhalb des Unterrichts wird der Multimediaraum u.a. in der Medien-AG, in der Fotografie bei der Bild-Bearbeitung oder auch bei „Jugend forscht“ genutzt. „Hier können die Lehrer die Unterrichtsinhalte vertiefen, insbesondere im Hinblick auf Naturwissenschaften, technische Abläufe und experimentelle, kreative Angebote“, so Stefan Nüßle.

Das multimediale Klassenzimmer ist ein Baustein für die anstehende Neuausrichtung des Unterrichts. „Im Hinblick auf die Digitalisierung der gesamten Schule haben wir ein Konzept erarbeitet, das die Schulkonferenz bestätigt hat und nun umgesetzt werden soll, wenn die Mittel aus dem Digitalpakt des Bundes fließen“, so Schulleiter Wilhelm König. „Die zunehmende Digitalisierung des Unterrichts bietet ein Plus zum traditionellen Unterrichten. Es erleichtert nicht nur die Kommunikation innerhalb des Lehrerkollegium, sondern auch mit den Schülern. Und es ist für unsere Schüler ein zeitgemäßer Unterricht, der sie besser auf das Berufsleben vorbereitet.“ Insgesamt wurden in den neuen Medienraum des Herder-Gymnasiums rund 25.000 Euro investiert, gefördert vom Thüringer Bildungsministerium über die Richtlinie zur Verbesserung der Schul- und Unterrichtskultur an Thüringer Schulen. Der Eigenanteil des Landkreises liegt bei 1.250 Euro. Über dasselbe Programm ist auch im Schiller-Gymnasium ein neuer Multimediaraum entstanden, für die Regelschule Hainleite in Wolkramshausen sind die Fördermittel bereits bewilligt. „Wir erproben hier alternative, zeitgemäße Lehr- und Lernformen, wie kooperatives Lernen, wir fördern die Selbstlernprozesse der Schüler und wollen so auch außerschulische Kooperationen unterstützen“, ergänzt Hans-Georg Müller. „Wir realisieren damit verschiedene Modellprojekte als Vorstufe zur digitalen Schule. Ich bedanke mich bei meinen Mitarbeitern in der Schulverwaltung und der EDV-Abteilung des Landratsamtes, die das Projekt gemeinsam umgesetzt haben.“

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*