Mordsharz Krimifestival mit drei Lesungen

0

Am Samstag, dem 14. September im Tabakspeicher:

Nordhausen (psv) Ein Festival – vier Orte – drei Bundesländer. In diesem Jahr findet das „Mordsharz – Krimifestival“ vom 11. bis 14. September in Wernigerode, Goslar, Herzberg und zum 2. Mal auch in Nordhausen statt.

In Nordhausen beginnen die Lesungen im Tabakspeicher Nordhausen am Samstag, dem 14. September um 18:00 Uhr mit Hans Rath & Edgar Rai „Bullenbrüder: Tote haben keine Ferien“. Hier geht es um den Privatschnüffler Charlie Brinks, der unter die Bodyguards gegangen ist.
Hans Rath, geboren 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Zwei Bände seiner Romantrilogie um den Mittvierziger. Paul Schubert wurden fürs Kino adaptiert. Seine aktuellen Bücher aus der Reihe «Und Gott sprach» sind ebenfalls Bestseller.

Edgar Rai, geboren 1967, wurde mehrerer Schulen verwiesen, ging ein Jahr nach Amerika und studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburgund Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat neben weiteren die Romane «Nächsten Sommer» und «Etwas bleibt immer» veröffentlicht.
Hazel Frost liest um 19:30 Uhr aus ihrem Thriller „Last Shot“- eine Rache-Geschichte und Familien-Tragödie. Hazel Frost, Jahrgang 1971, studierte Anglistik und Philosophie, sortierte Wühltische in Kaufhäusern, verkaufte Paketreisen und Versicherungen. In Frankreich führte sie Meinungsumfragen durch, in den Vereinigten Staaten verschrieb sie sich dem Clogging, und in Deutschland moderierte sie eine Live-Sendung im Fernsehen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der hessischen Provinz. Unter ihren „Reallife Namen“ veröffentlichte Hazel Frost mit „Krähentod“, „Kerkerkind“ oder „Messertanz“ bereits zahlreiche Bestseller.

Besonders die Lesung „Der Verräter“ mit dem Norweger Ingar Johnsrud wird dann um 21:00 Uhr ihre Fans finden, allein schon, weil den deutschen Part wieder einmal der inzwischen fast schon zur Mordsharz-Familie gehörende Dietmar Wunder (er leiht seine Stimme Bond, James Bond) übernimmt.

Horst Eckert, 1959 in Weiden/Oberpfalz geboren, lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf. Er studierte Politische Wissenschaft und arbeitete fünfzehn Jahre als Fernsehjournalist. 1995 erschien sein Debüt «Annas Erbe». Seine Romane gelten als «im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit» (Deutschlandfunk). Sie sind in mehrere Sprachen übersetzt sowie preisgekrönt (u.a. Friedrich-Glauser-Preis für «Die Zwillingsfalle», Krimi-Blitz für «Schwarzer Schwan»).

Weitere Informationen zu den Autoren, den Büchern und dem vollständigen Programm unter www.nordhausen.de.

Samstag, 14.09.:
Tabakspeicher Nordhausen
18:00 Uhr, Hans Rath & Edgar Rai „Bullenbrüder: Tote haben keine Ferien“
19:30 Uhr, Hazel Frost „Last Shot“
21:00 Uhr, Ingar Johnsrud/Dietmar Wunder „Der Verräter“

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*