Moderne Rocksongs im coolen Look der 80er

0

Ich gebe zu, es kommt nicht allzu oft vor, das mich eine CD oder eine Band überrascht und spontan begeistert. Aber bei dieser Band ist genau das passiert und schon die ersten Klänge ihres aktuellen Album „Echoes“ ließen mich aufhorchen.

A Life Divided wurde 2003 als Dark- und Synth-Rock-Band in Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) gegründet.
Sie spielten als Vorband von Oomph, begleiteten Eisbrecher und auch Mono Inc.. Eröffnetten die Konzerte vom Grafen und seiner Band Unheilig und gingen schließlich das erste Mal im Oktober 2015 selbst auf eigene Tour, um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Dabei kann Kopf und Sänger von A Life Divided nicht wirklich über wenig Arbeit beklagen, denn hauptberuflich ist er bei der Band Eisbrecher als Gittarist aktiv.
Aber wie das nun mal so ist, irgendwann braucht jeder so seine eigene Spielwiese, um sich selbst zu verwirklichen, so auch Jürgen Plangger und seine Mitstreiter.

Die sich zu Beginn der Arbeiten am neuen Album folgende Frage stellten….

Wie klingt deine aktuelle Lieblingsplatte, wenn du sie auf Zeitreise in die Vergangenheit schickst?

Und Ihr neues Album „Echoes“ ist ihre musikalische Antwort darauf.

„Wir sind alle in den 80er Jahren zum ersten Mal mit Musik in Berührung gekommen. Ich habe mir damals meine ersten Adidas Allround gekauft, die Haare wachsen lassen und die Songs meiner Metal-Heroen auf der Gitarre nachgespielt“, erinnert sich Sänger Jürgen Plangger. Songwriter und Produzent Erik Damköhler war damals Synth-Wave-Fan.
„So entstand die Idee, auf „Echoes“ unseren A LIFE DIVIDED-Stil mit den typischen Synth-Sounds der 80er zu mixen.
Das Ergebnis war etwas völlig Neues: 13 Songs, die unseren Dark-Alternative Rock mit dem Zeitgeist der 80er kombinieren.“
Denn nach Radiohits wie „Feel“, „Space“ oder „Heart on Fire“ und der Auszeichnung zum besten Newcomer des Senders Rock Antenne, lag die Messlatte für die Band
das sind Sänger und Songwriter Jürgen Plangger, Gitarrist Tony Berger (Ex-Lacrimas Profundere) und Bassist Tobias Egger, sowie Songwriter Erik Damköhler hoch.
Aber das Ergebnis der Studioarbeit in Form ihrer neuen Scheibe, zeigt das die Herren ihre Aufgabe bestens und perfekt produziert, gemeistert haben.

So präsentieren sie gut hörbare Rocksongs mit eingängigen Melodien, lassen hier und da ihre Vorbilder, Linkin Park, deutlich heraus hören. Das Ganze vermischt mit diversen Einflüssen von wunderbaren New Wave und Synthie Pop – Bausteinen der 80er
(A flock of Seagulls, Depeche Mode und Co lassen hier und da grüssen), um daraus ihren ganz eigenen fetten Rocksound zu kreieren.

Die Songs auf dem neuen Album „Echoes“ drehen sich um die Endlichkeit und das Echo, das von uns bleibt.
Frontmann Plangger: „Endlichkeit ist bedrohlich, wenn wir lieben und leben, aber sie kann auch tröstlich sein, wenn wir trauern, verletzt oder enttäuscht werden.
Aber es bleibt immer ein Echo, eine leise Erinnerung, an das, was war.“

Das dieses Album (das bereits das 5. der Band ist) nach dem Hören in Erinnerung bleibt, daran besteht sicher kein Zweifel…eine starke Scheibe mit cool produzierter Musik, mit eingängigen Songs mal poppig, aber auch krachend rockend.

Mit anderen Worten ein MEGA BRETT!!!

Stefan Peter Foto AFM -Agentur

A LIFE DIVIDED – „Echoes“ – Tour:

14.02. Berlin, Musik und Frieden
15.02. Leipzig, Hellraiser
20.02. Aschaffenburg, Colos-Saal
21.02. Bochum, Matrix
22.02. Hameln, Sumpfblume

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*