Mit Russisch zum blue fire Megacoaster und noch weiter…

0

Das Team des Humboldt-Gymnasiums gewinnt beim Finale des Bundescups Spielend Russisch lernen im Europa-Park Rust eine Reise nach Moskau

Vivien Kaun und Sophie Romer (beide Klasse 11) nahmen schon mehrfach am Bundescup Spielend Russisch lernen teil. Sicher hat ihnen auch die gesammelte Erfahrung ein wenig geholfen, in diesem Jahr ihre Teilnahme mit einem großen Erfolg zu krönen.

Als Schulsieger qualifizierte sich das Team für eine von 16 in Deutschland stattfindenden Regionalrunden. Auch hier waren Vivien und Sophie die erfolgreichste Mannschaft und konnten so Anfang November ein Wochenende im Europa-Park Rust verbringen. In spannenden Wettbewerbsspielen traten 16 deutsche Mannschaften und je eine Mannschaft aus Österreich und der Schweiz im Ausscheidungsverfahren gegeneinander an.

Ihr nicht zu hoch gestecktes Ziel, nicht in der ersten Runde auszuscheiden, erreichten Vivien und Sophie souverän. Spätestens damit war der Ehrgeiz geweckt, wenigstens das Halbfinale zu erreichen. Auch das glückte. Nun stieg die Spannung und der eigene Druck, denn für die Gewinner des Halbfinales stand schon fest, dass beide eine Russlandreise gewinnen.

Bei Punktegleichstand im Spiel war die gegnerische Mannschaft am Zug und konnte so die Partie für sich entscheiden. Das kleine Finale um den Bronzeplatz und eine viertägige Reise nach Moskau war jetzt die Herausforderung, vor der die beiden Humboldtianerinnen standen. Mit Sprachwissen, einem guten Gedächtnis, einem Quäntchen Glück und einer guten Strategie verwiesen Vivien und Sophie die Mannschaft aus Lahr auf den undankbaren vierten Platz.

Nachdem die Anspannung der riesigen Freude gewichen war, konnten die glücklichen Drittplatzierten noch etwas Freizeit im Europa-Park und die rasante Fahrt (ohne Anstehen an der langen Warteschlange) im blue fire Megacoaster powered by Gazprom genießen.

Ein erlebnisreiches, spannendes, auch anstrengendes Wochenende, das hervorragend durch das Deutsch-Russische Forum organisiert war, bleibt unvergesslich mit der Vorfreude auf die Reise in die Hauptstadt Russlands.

Vivien und Sophie werden nicht noch einmal am Bundescup teilnehmen können. Sie geben aber gerne Tipps für die 12. Runde, für die Frau Gorges im Frühjahr 2019 auch wieder die Anmeldungen von Zweierteams – bestehend aus einem Russisch lernenden und einem Teammitglied, das keine Russischkenntnisse hat – entgegennehmen wird.

G.Gorges

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*