Mit Interrail Polen entdecken

0

Die Urlaubszeit ist im vollen Gange – viele Urlauber bekommen beim Gedanken ans Fliegen aber ein schlechtes Gewissen, das die Urlaubsstimmung verhagelt. Hier kommt der aktuelle Interrail-Trend gelegen: Per Interrail profitieren Touristen, zum Beispiel bei Rundreisen wie durch Polen oder andere Nachbarländer, von günstigen Fahrtkosten und Flexibilität. Wer mehr sehen will als den Polenmarkt an der Grenze und die Nachbarn besser kennen lernen will, kann mit einem One Country Pass zum Beispiel die Studentenstädte Breslau und Krakau oder die Hauptstadt Warschau entdecken. Die vielseitige Hafenstadt Danzig ist für Interrail-Touren ein würdiger Schlusspunkt.

Preisvorteil mit Interrail 

Eine Interrail-Fahrkarte ermöglicht in Polen einen abwechslungsreichen Urlaub, der im Vergleich zu Rundreisen mit anderen Transportmitteln meist günstiger (und umweltschonender) ist. Touristen dürfen mit einem One Country Pass in einem beliebigen Monat des Kalenderjahrs an mehreren frei wählbaren Tagen zahlreiche Zugverbindungen nutzen. Das Vergleichsportal idealo gibt Urlaubern hierzu ausführliche Tipps mit umfangreichen Informationen über die unterschiedlichen Interrail-Tickets sowie zu Unterkünften und Flugverbindungen für die Anreise aus Deutschland. Konkrete Ticketpreise für einen Interrail One Country Pass in Polen hängen von der Anzahl der Reisetage ab und liegen 2019 teilweise deutlich unter 100 Euro.

Start einer Interrail-Reise in Breslau mit Thüringen als Ausgangspunkt

Wer beispielsweise in Nordhausen eine Interrail-Reise durch das polnische Nachbarland in Angriff nimmt, kommt mit der Bahn über Berlin oder Dresden innerhalb von rund acht Stunden in Breslau an. Mit dem Auto erreichen Touristen aus Thüringen dieses Ziel wegen entfallender Wartezeiten am Bahnhof oft schneller. In Breslau können Gäste unter anderem die Dominsel, das Rathaus auf dem Großen Ring und das Stadtmuseum bestaunen. Das Nachtleben genießen Reisende vor allem im Universitätsviertel. Im Magnolia-Park entdecken Besucher wiederum ein besonders großes Einkaufs- und Erlebniszentrum.

Interrail-Zwischenstationen Krakau und Warschau mit weiteren Highlights

Wenn Reisende die Kultur und die Feier-Atmosphäre der Studentenstädte Polens erkunden wollen, ist Krakau als zweite Station eines Interrail-Urlaubs empfehlenswert. Kneipentouren in der Krakauer Innenstadt überraschen mit außergewöhnlichen Highlights. Das jüdische Viertel mit zahlreichen Synagogen im Stadtteil Kazimierz bietet zudem einen authentischen Einblick in die polnische Geschichte, während die Ausstellungen des Nationalmuseums Kunstfreunde faszinieren. Als Zentrum der Altstadt versprüht der Hauptmarkt einen mittelalterlichen Flair.

Nach einigen Tagen in Krakau ist die Weiterreise zur Hauptstadt Warschau mit dem Interrail One Country Pass eine reizvolle Option. Während der Besichtigung des Warschauer Kultur- und Wissenschaftspalasts erleben Gäste in der Metropole auf der Aussichtsplattform des Wahrzeichens von einem einzigartigen Blick. Weitere interessante Ziele bei Führungen durch Polens Hauptstadt sind das Königsschloss, der Schlossplatz und die Altstadt. Im berühmten Einkaufszentrum Arkadia finden Touristen in Warschau über 200 Geschäfte und rund 20 Restaurants mit einheimischen Spezialitäten.

Abwechslungsreicher Interrail-Abschluss an der Ostsee in Danzig

Als Schlusspunkt einer Interrail-Reise in Polen überzeugt Danzig durch eine vielseitige Mischung mit Kultur, Hafenatmosphäre und lebhaften Stränden. Das Krantor und die Marienkirche beeindrucken bei Besichtigungstouren mit einer imposanten Architektur. Nach mehrstündigen Strandausflügen an der Ostsee ermöglichen gemütliche Spaziergänge am beleuchteten Hafen und Besuche in Strand-Bars oder auf der sogenannten Bierstraße ein abwechslungsreiches Abendprogramm.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*