Medaillen bei Deutscher Meisterschaft

0

Am vergangenem Samstag erkämpfte sich der Nordhäuser Fynn Ritter bei den Deutschen Karatemeisterschaften in Ilsenburg gleich zwei Mal Bronze.

Ritter, der sowohl bei seinem Heimatverein Karate-Do-Kwai Nordhausen trainiert, als auch im Thüringer Kader beim USV Erfurt, ist überglücklich über die Erfolge. „Nachdem wir letztes Jahr den dritten Platz im Team geholt hatten, wollte ich diesmal unbedingt auch im Einzel aufs Treppchen. Als nach fünf Kämpfen feststand, dass ich nur noch einen Kampf gewinnen muss, habe ich noch einmal alles gegeben und wurde belohnt.“, fasste er nach dem Turnier zusammen.

Insgesamt 42 Starter in der Kategorie Kata, Schüler A, hatten sich für den Start qualifiziert. In zwei Pools traten sie im KO-System gegeneinander an. Gleich zu Anfang half auch die Glücksfee mit einem Freilos etwas nach. Dass dies kein unberechtigtes Geschenk war, bewies Ritter gleich in der nächsten Runde indem er den Gegner 5:0 dominierte. Nach einem weiteren Sieg verpasste er zwar dann den Einzug ins Finale, hatte aber die Chance, sich über die Trostrunde trotzdem aufs Treppchen zu kämpfen. Nach zwei weiteren siegreichen Kämpfen war der bronzene Erfolg geschafft.

Im Wettkampf der Teams, bei dem jeweils drei Kämpfer ihre Kata (Form) möglichst synchron laufen müssen, mussten sich die Thüringer gegen elf andere Mannschaften behaupten. Wieder bescherte an diesem Tag das Glück den Tüchtigen ein Freilos für die erste Runde. Ebenso wie beim Einzel siegten Paul Burger (Hirschberg) und Kevin Andree (Bad Frankenhausen), die neben Ritter zum Team gehörten, im nächsten Kampf souverän, ohne eine einzige Gegenstimme der Kampfrichter. Auf Messers Schneide stand dagegen die Runde danach gegen den späteren Gesamtsieger. In der Ausführung annähernd gleichwertig, entschied am Ende nur der etwas höhere Schwierigkeitsgrad das Ergebnis – leider gegen die Thüringer Mannschaft. So blieb wieder nur der Kampf um Platz drei, der einstimmig gewonnen wurde.

Auf jeden Fall erwähnenswert ist auch noch ein weiterer Start eines Nordhäusers. Nico Reim, ebenfalls Karate-Do-Kwai und Thüringenkader, nahm am Einzelwettbewerb der Schüler B teil. Dabei landete er im etwas leistungsstärkeren Pool. Trotzdem gewann er in der ersten Runde mit starker Darbietung sicher. Leider musste er sich danach dem späteren Dritten geschlagen geben. Trotzdem kämpfte er sich damit unter die acht besten deutschen Karatekas in seiner Altersklasse.

Somit ist das Turnier für alle Starter, Betreuer und jubelstarke mitgereiste Fans ein Ereignis gewesen, welches bleibende Eindrücke hinterließ. Vor vollbesetzten Rängen auf insgesamt sechs Matten gegen die besten Kämpfer des Landes anzutreten ist eine große Ehre und ein toller Erfolg allein für die Qualifikation. Immerhin hat der Deutsche Karate Verband momentan ca. einhunderttausend Mitglieder. Gänsehautmomente bescherte sicher auch die Atmosphäre in der Halle, nicht nur bei den Siegerehrungen oder der Nationalhymne. Zudem kommt ein solcher Erfolg nicht von ungefähr. Bis zu vier Tage die Woche mit mehrstündigen Trainings sind notwendig, um einen entsprechenden Leistungsstand zu erreichen. Dies geht nur durch die Begeisterung für die Kampfkunst und die volle Unterstützung der Eltern der jungen Athleten.

Interessenten an authentischer und qualitativ hochwertiger Kampfkunst bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein vierwöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Spendekirchhof-Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*