Max Raabe ohne Strom und Stecker bei „MTV Unplugged“

0

KISS haben es getan, auch Rod Stewart, Nirvana, Eric Clapton, A-ha, Bryan Adams, aber auch Udo Lindenberg, Peter Maffay, Santiano und nun auch ER – Max Raabe.

Seit den frühen 90er Jahren steht MTV Unplugged für außergewöhnliche Akustik-Konzerte von außergewöhnlichen Künstlern.
Immer wieder zeigen hier die ganz Großen der internationalen und nationalen Musikszene, dass sie auch »unplugged« und live Musik auf allerhöchstem Niveau abliefern können.

Dass nun Max Raabe & das Palast Orchester eingeladen wurden, die Reihe der in Deutschland aufgezeichneten MTV Unplugged-Konzerte fortzusetzen, ist nur folgerichtig und sicher auch längst überfällig, denn mit ihrem klassischen Instrumentarium sind sie ohnehin schon »Unplugged«-Spezialisten.

Seit vielen Jahren zählen sie – Max Raabe & das Palast Orchester zu den erfolgreichsten Musikformationen Deutschlands, ihre Tourneen führen sie rund um den Erdenball, hierbei begeistern sie ihr Publikum von Aachen bis Tokio.
Fans wissen, wenn der Frack perfekt sitzt, das ist Haar zurückgekämmt ist und glänzt und Max Raabe mit keckem Blick schaut, dann ist es wieder soweit, denn dann lädt Max Raabe wieder zu einer besonderen musikalischen Reise ein.

Singend entführt, der Meister der heiteren Wehmut, mit einer unglaublichen Coolness und Ausstrahlung dabei sein Publikum mit ausgesuchten musikalischen Sahnestückchen stilistisch in die Zeit der zwanziger und dreißiger Jahre.
Aber diesmal ist es ein einmaliges Konzert, das selbst für einen Vollprofi wie Max Raabe etwas ganz Besonderes ist.
Der Spiegelsaal in Clärchens Ballhaus, Berlin bietet für Max Raabe & Palast Orchester das perfekte Ambiente für dieses Konzertereignis.
So brillieren das Palast Orchester und sein Sänger Max Raabe mit ihrer unverwechselbaren Mischung aus Liedern der 20er Jahre und neuen, eigenen Kompositionen, in denen sich der augenzwinkernde Humor, die Frechheit und der Wortwitz der klassischen Lieder wunderbar verbindet mit dem über die Jahre entwickelten, jederzeit wieder erkennbaren Stil, dem Raabe-Pop.

Doch damit lange nicht genug.

Die diversen Gäste, die sich Max Raabe & Palast Orchester eingeladen haben, sorgen mit so faszinierenden wie überraschenden Duetten immer wieder für Höhepunkte.

So ist eine zauberhafte LEA, ein gewohnt wortakrobatischer Samy Deluxe, Lars Eidinger als Mackie Messer mit am Start, um gesanglich mit dem Gastgeber das Publikum zu überraschen.

www.youtube.com/watch?v=DvAgZG1HJDs&list=RDDvAgZG1HJDs&start_radio=1#t=43

Auch Herbert Grönemeyer, der als allererster deutscher Musiker überhaupt ein MTV Unplugged-Konzert aufgezeichnet hat, ließ es sich nicht nehmen mit Max Raabe auf der Bühne zu stehen, um mit ihm zu musizieren.

Und auch eine ungewohnt laszive Namika, ein polka-seliger Pawel Popolski und schließlich der wohl ungewöhnlichster Gast des Abends, der finnische Hardrock/Metal-Sänger Mr. Lordi, als Gigolo begeisterten mit ihren Auftritten die anwesenden Zuschauer und ließen diese genüsslich lauschen.

So hat der Gentleman unter den Sängern, seinen Vorrat an eigenen neuen Liedern mit Klassikern seiner Karriere und Stücken der Zwanziger und Dreizigerjahre, den er seit Jahren erfolgreich pflegt, kombiniert und diesen mal eben ganz modern, mal heiter fröhlich und auch mal still und leise gekonnt und geschickt auf seine Weise ganz neues Leben eingehaucht.

So ist Max Raabe sich auch bei seinem MTV Unplugged Konzert, das es jetzt im übrigen auch auf DVD / CD / LP zu kaufen gibt, selbst treu geblieben und hat sich dennoch ganz neu erfunden.
Mit anderen Worten Experiment geglückt, bei einem interessanten Konzert, das hörens- und sehenswert zum Genießen, live aufgezeichnet und für alle Zeiten konserviert wurde.

Stefan Peter Foto Agentur

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*