Luchs nahe Ilmenau gesichtet

0

NABU Thüringen mahnt zum vorsichtigen Fahren in wild- und waldreichen Gebieten

Jena – Am 25. Januar gelangen Jörg Schubert seltene Fotoaufnahmen eines Luchses bei Ilmenau. Die Bildaufnahmen, die dem NABU vorliegen und noch von der Fachbehörde überprüft werden müssen, zeigen eindeutig einen Luchs, der offenbar am Straßenrand nahe eines Waldgasthauses am Rennsteig sitzt. „Wir freuen uns sehr über den neuen Nachweis und danken dem Melder ausdrücklich für die Bereitstellung der Fotos“, so Silvester Tamás, der Koordinator des Luchsprojektes beim NABU Thüringen.

Immer wieder gelingen vergleichbare Aufnahmen, die belegen, dass Luchse auf ihren Wanderungen vielbefahrene Straßen queren müssen. Insbesondere jetzt zur Ranzzeit ist mit erhöhter Aktivität von Wildtieren, wie Luchs und Wolf, zu rechnen. Ein Luchsrevier kann 40 bis 400 Quadratkilometer groß sein. Vor allem in den wild- und waldreichen Mittelgebirgslagen des Freistaates muss man damit rechnen, dass Luchse, aber auch andere Wildtiere kurvige und oft unübersichtliche Bundes- und Landstraßen überqueren. In den letzten beiden Jahren häufen sich die Luchsmeldungen in Thüringen. „Ob diese mit unserem verstärkten Engagement für das Pinselohr seit 2017 in Verbindung steht oder ob nun mehr Luchse den Weg nach Thüringen finden, lässt sich nicht genau sagen. Es ist jeden-falls ein gutes Signal und sollte uns zu mehr Sensibilität und Wachsamkeit gegenüber Europas größter Wildkatze veranlassen“ so Tamás.

Ob es sich bei dem neuerlich nachgewiesenen Luchs, um dasselbe Tier handelt, welches immer wieder mal in der Region gesichtet und dokumentiert wurde, ist bislang unklar. Der NABU Thüringen ist aktuell dabei das Luchs-Monitoring im Freistaat, in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Fachbehörden, voranzubringen und nimmt entsprechende Meldungen dankend entgegen. „Je mehr Daten und Erkenntnisse wir zum Luchs in Thüringen bekommen, desto besser gelingt uns der Schutz des Luchses und seiner Lebensräume. Wir sind für jeden Hinweis und jedes Foto sehr dankbar“, so der NABU-Experte.

Nähere Infos unter: https://thueringen.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/luchs/index.html

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*