Luchs am Grünen Band gesichtet

0


NABU Thüringen: Ehemalige innerdeutsche Grenze heute wichtiger Verbindungskorridor für wandernde und geschützte Tierarten

Jena – Der NABU Thüringen freut sich über eine weitere Luchssichtung im Freistaat. Diesmal wurde ein Pinselohr am kürzlich als Nationalen Naturmonument ausgewiesenen Grünen Band beobachtet. Der Morgen des 22. Mai 2021: Susanne und Marco Schmidt können ihren Augen kaum trauen, als sie während ihrer Autofahrt auf der Frankenwaldhochstraße von Nordhalben in Richtung Tschirn einen Luchs in Straßennähe erblicken. Ein kurzer Stopp für Bildaufnahmen und der Beweis ist erbracht – die Fotografien von Susanne Schmidt zeigen, dass es sich tatsächlich um ein Exemplar des seltenen Tieres handelt. Auch ihr Mann Marco Schmidt ist schwer beeindruckt von dieser Begegnung am Grünen Band und erinnert sich an den Aufruf des NABU Thüringen, derartige Sichtungen und Begegnungen mit Luchsen zu melden. Marco Schmidt beschreibt das Tier als groß, etwa 20 Kilogramm schwer und mit kaum sichtbarer Fellfleckung, die eigentlich so typisch für Luchse ist.
„Wir sind sehr dankbar für Luchsmeldungen dieser Art“, sagt Silvester Tamás, der Leiter des Luchsprojektes „PLAN P wie Pinselohr“ beim NABU Thüringen. „Nur so können wir die schönen Pinselohren auch effektiv schützen, wenn wir wissen, wo sie vorkommen und leben. Mutmaßlich handelt es sich bei dem fotografierten Tier um ein zugewandertes Männchen, welches aus der Population im Harz stammen könnte.“ Aktuell werden die Angaben noch vom zuständigen Thüringer Kompetenzzentrum Wolf/Biber/Luchs überprüft und bewertet.

Auf fränkischer Seite wurden in den letzten Jahren wiederholt Luchse aus dem Harz nachgewiesen. Die Nachweise verdeutlichen die große Bedeutung des Grünen Bandes, der ehemaligen innerdeutschen Grenze, als Lebens- und Vernetzungsraum für hochmobile, wandernde Arten. In den vergangenen Jahren konnten so immer wieder Hinweise zu Luchsen im Gebiet des Grünen Bandes gesammelt werden. „Wir freuen uns darüber, dass die Meldungen zum Luchs in Südthüringen häufiger werden“ so Tamás.

Um Luchse und ihre Lebensräume besser zu schützen, hat der NABU Thüringen aktuell sein neues Projekt LuchsWald gestartet. Hierbei können sich Waldbesitzer*innen um eine symbolische Auszeichnung ihrer Wälder beim NABU Thüringen bewerben. Darüber hinaus nimmt der NABU Thüringen Hinweise und Meldungen zum Luchs jederzeit dankend entgegen.

Weitere Informationen dazu gibt es unter www.nabu-thueringen.de/luchs.

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*