„Lisztige“ Märchen im Riesensaal

0

Charles Brauer liest Grimms Märchen für Erwachsene, Christian Elsas spielt Franz Liszt

Als Abschluss des „Tages des offenen Denkmals“ bietet die Stadt Sondershausen am Sonntag, dem 11. September 2016, 17.00 Uhr, im Riesensaal von Schloss Sondershausen interessierten Besuchern ein besonderes Highlight an: Der insbesondere aus der Tatort-Reihe bekannte Schauspieler Charles Brauer liest ausgesuchte Märchen der Gebrüder Grimm, Christian Elsas spielt eher selten gehörte Stücke von Franz Liszt auf dem Sondershäuser Liszt-Flügel.
Die Brüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) gehören zu den wichtigsten Geistespersönlichkeiten der deutschen und europäischen Kulturgeschichte und haben mit ihrer berühmten Märchensammlung, die 1812 erstmalig erschien, Weltruhm erlangt. Die „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm stellen die klassische Märchensammlung der Weltliteratur dar, sie sind zugleich das weltweit meistgelesene und meistverbreitete Buch der deutschen Kulturgeschichte. Übersetzungen lassen sich heute in über 160 Sprachen aller Kontinente nachweisen.
Mit Grimms Märchen wächst bis heute fast jedes Kind in der Welt auf. Für die Persönlichkeitsbildung der Heranwachsenden, für die Entwicklung ihrer Phantasie und Kreativität sowie für ihre sprachliche Schulung sind die Grimmschen Märchen von überragender Bedeutung.
Der inhaltlich eng verzahnte Genregrenzen überschreitende literarisch-musikalische Abend in Sondershausen richtet sich jedoch nicht speziell an Kinder, sondern an Erwachsene.
Es werden von Charles Brauer – durch seine Rolle als Peter Brockmöller an der Seite von Manfred Krug im NDR Tatort Hamburg über einen Zeitraum von 15 Jahren einem breiten Publikum durch alle Alterschichten bekannt -, der neben TV und Film zugleich nicht nur ein vielbeschäftigter Bühnenschauspieler, sondern auch ein engagierter und begeisterter Rezitator ist, weniger bekannte Märchen Grimms gelesen. Eine (von Ingrid-Dorothea Elsas, M.A.) ausgefeilte und durchdachte Dramaturgie verzahnt den Text eng mit Kunstmusik – vorwiegend von Franz Liszt, der ja in Sondershausen beileibe kein Unbekannter ist. Den Klavierpart übernimmt der renommierte Pianist Prof. Christian Elsas. Es ist ein Programm, das nicht nur ein „Erinnern“ für die Erwachsenen ist, sondern sicherlich auch neue Erkenntnisse und Einblicke in das berühmteste Werk der Brüder bietet. Gerade durch die Kombination von Wort und Musik lassen sich völlig neue Entdeckungen in vermeintlich gut bekannten Geschichten und auch vermeintlich gut bekannter Musik machen.
Schwerpunkte der literarischen und musikalischen Auswahl der Veranstaltung in Sondershausen sind die dämonischen und religiösen Aspekte in beiden Genres wobei die Kompositionen jeweils die Stimmung des gelesenen Märchens widerspiegeln und überhöhen. Damit werden in dem Programm dem Publikum sowohl von Liszt wie von Grimm weniger bekannte Seiten nahe gebracht.
Das Sondershäuser Publikum darf sich freuen, nicht nur den renommierten und berühmten Charles Brauer zu dieser Veranstaltung zu erleben, sondern auch den sensiblen und zugleich klangversessenen und klanggewaltigen Pianisten Christian Elsas zu hören.
Karten für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information Sondershausen, Tel. 03632/788111, sowie am Veranstaltungstag an der Abendkasse.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*