Kurkuma – kleine Gewürz/Heilkräuter – Kunde (2)

1

Kurkuma zählt zu den ältesten traditionellen Heilmitteln der Welt.
Die gesundheitsfördernden Wirkungen von Kurkuma wurden schon vor über 4.000 Jahren in China und Indien beschrieben.
Kurkuma enthält wertvolle Nährstoffe und soll reich an antiviralen, antibakteriellen, Pilz bekämpfenden und entzündungshemmenden Eigenschaften sein.
Der Hauptwirkstoff in Kurkuma ist das antioxidative Curcumin.
Bereits in der Antike wurde Kurkuma wegen ihrer entzündungshemmenden, schmerzlindernden und antimikrobiellen Wirkung geschätzt.

Kurkuma wird folgende Eigenschaften nachgesagt :

In der Traditionell chinesischen Medizin:
– regt den Fluss der Lebensenergie Qi an
– regt den Gallenfluss an
– Stärkt das Immunsystem
– löst Blutstauungen
– beruhigt Geist und Nerven
– wärmt – stärkt die Abwehrkräfte
Nach westlichen Erkenntnissen:
– cholesterinsenkend
– leberstärkend
– entzündungshemmend
– verdauungsfördernd
– lindert bei Blähungen und Völlegefühl
– immunstärkend
– krebshemmend
– antibakteriell

Kurkuma sollte in Kombination mit Pfeffer verzehrt werden. Der Pfeffer enthält Piperin, eine natürliche Substanz, welche die Aufnahme vom Curcumin in den Blutkreislauf verbessern soll.
Kurkuma/Curcumin ist fettlöslich, sodass es sich empfiehlt, dieses mit Öl (z.B. Kokosöl) aufzunehmen.

Genießt Kurkuma z.B. als „Goldene Milch“

Helene Kempe

Teilen

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*