Komplettsanierung Albert-Kuntz-Schule abgeschlossen

0

Nordhausen (psv) Es ist eines der großen Schulsanierungsprojekte, die die Stadt Nordhausen in den letzten Jahren zu stemmen hatte: Die Staatliche Grundschule „Albert Kuntz“ in Nordhausen-Salza wurde im Zuge einer Generalsanierung fit für die Zukunft gemacht. Die seit Juli 2019 in zwei Bauabschnitten komplett sanierte Schule, konnte bereits zum neuen Schuljahr wieder komplett genutzt werden. Mit der nun abgeschlossenen Sporthallensanierung und fertiggestellten Sportplatzerneuerung ist das 3,6 Millionen Euro Projekt nun fertiggestellt.

„Im Auftrag des Stadtrates hat die Stadt Nordhausen eine komplette Schule generalüberholt und modernisiert. Unser Dank gilt dem Bund, der durch die Übernahme von 2,8 Millionen Euro dieses Projekt erst ermöglichte und natürlich dem Stadtrat, der den Eigenanteil der Stadt freigab“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann. „Der Umbau war in dieser raschen Zeitfolge aber nur erreichbar, da Teile der Schule temporär ausgelagert werden mussten. Daher gilt den Schülerinnen und Schülern aber auch den Lehrerinnen und Lehrern ein großer Dank, denn diese haben sich während der Bauzeit sehr geduldig, verständnisvoll und rücksichtsvoll verhalten. Das Umziehen und „Hopping“, zwischen Container-Räumen und den Schulteilen, war aber nicht ohne die Beschäftigten der städtischen Liegenschaften möglich. Auch hier gilt der Dank den vielen helfenden Händen, den Planern, Architekten und bauausführenden Firmen“, führte er weiter aus.

Für die umfassende Sanierung wurde die Schule in jeweils zwei Abschnitte eingeteilt. „Die Absicherung des erforderlichen Unterrichts- und Aufenthaltskapazitäten für den jeweils gesperrten Gebäudeteil erfolgt über die aufgestellten Containeranlagen. Mit der Komplettsanierung erfolgt u.a. die Herstellung der Barrierefreiheit (durch Anbau von 2 Aufzügen und Einbau eines Hubliftes im EG zw. Alt-und Neubau), der Einbau eines Amok-Warnsystems, die Trockenlegung des Kellergeschosses, die Sanierung der Klinkerfassade, die Erneuerung der Sanitäranlagen, der Innentüren und der Fußbodenbeläge, die malermäßige Instandsetzung des gesamten Gebäudes, die Erneuerung der Elektroanlage sowie der Einbau eines flächendeckenden WLAN im Schulgebäude“, ergänzt Thoralf Breuer, Bauamt der Stadt Nordhausen.

Daneben erfolgt die Sanierung der Schulsporthalle und dabei insbesondere die Instandsetzung der statischen Dachkonstruktion inklusive der Neuverkleidung der Gaupen und die komplette Neueindeckung sämtlicher Flach- und Ziegeldachflächen. Neben dem Einbau neuer Fenster, einer neuen Außentüranlage sowie der Erneuerung der elektrischen Anlage und Beleuchtung, wurden in der Sporthalle auch ein behindertengerechtes WC-, Dusch- und Umkleidebereiche und die Warmwasserversorgung erneuert. Ebenso wurde das Parkett aufgearbeitet, neuversiegelt und erhielt eine Neulinierung. Ferner erfolgte die Anbringung eines flächigen Prallschutzes umlaufend an den Hallenwänden. Die Außensportanlagen der Grundschule wurden zwischenzeitlich für das Aufstellend er Container genutzt. Nach deren Abbau wurde die neue Rasenfläche durch Abfräsen der alten Grasnarbe, Einbau einer neuen Sanddeckschicht, Nivellierung bzw. Planierung der gesamten Fläche und Einarbeitung der neuen Rasensaat wiederhergestellt. Eine neue Weitsprunggrube und Abdeckplane aus PE-Gewebe sowie eine neue Kunststoff-Laufbahn mit Laufbahnmarkierungen und Absprungbalken aus Vollgummi für die Weitsprunggrube.

Foto: Schüler der GS und Lehrerin Karolin Picht

Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen

Share.

Leave A Reply

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*