Kompetenz-Training „Diversity neu denken“ für Unternehmen

0

Was heißt eigentlich Diversität in Unternehmen? Wie kann konstruktiv und wertschätzend mit Diversität umgegangen werden? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Diversity-Kompetenz-Training, eine kostenfreie Weiterbildung der Kommunalen Netzwerkstelle Fachkräftesicherung (KNF) und des Europa-Service Nordthüringen (ESN) des Landkreises Nordhausen, des IHK Erfurt- Servicecenters Nordthüringen, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Landesnetzwerks der Migrant*innenorganisationen – MigraNetz Thüringen e.V. „Der Mangel an Fachkräften hat sich in vielen Unternehmen zur wichtigsten Querschnittsaufgabe entwickelt. Allein durch verstärkte Ausbildungsbestrebungen und überregionaler oder auch internationaler Personalakquise kann das Problem vielerorts nur ansatzweise bearbeitet werden. Demnach wird zukünftig das Überleben vieler Unternehmen immer stärker von deren personalpolitischer Agilität abhängen“, erklärt Christian Böduel, Leiter der Regionalen Service-Center der Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und des Kyffhäuserkreises, IHK Erfurt. Dabei spiele auch die Diversität eine wichtige Rolle.

Die Weiterbildungsveranstaltung ist in Präsenzform am 12. Oktober 2021, von 8 bis 16 Uhr, im Großen Plenarsaal im Landratsamt Nordhausen, Grimmelallee 23 geplant und richtet sich an Unternehmer und Unternehmerinnen, Personalverantwortliche, Fach- und Führungskräfte sowie Auszubildende. Das Diversitätstraining leiten Referenten und Referentinnen aus dem Projekt „Weltoffen miteinander arbeiten. In Thüringen“ (WOM) der Universität Jena an. Nach kurzen theoretischen Einführungen werden die Teilnehmenden in interaktiven Übungen ihre Diversity-Kompetenz stärken und lernen beispielsweise Impulse zur wertschätzenden Kommunikation kennen. Anmeldungen für diese kostenfreie Weiterbildung sind bis zum 3. Oktober möglich, Tel. 03631 911 1120 oder per E-Mail an fachkraeftesicherung@lrandh.thueringen.de.

Die Kommunale Netzwerkstelle Fachkräftesicherung, Europa-Service Nordthüringen und „Weltoffen miteinander arbeiten. In Thüringen“ (WOM) der Friedrich-Schiller-Universität Jena werden vom Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Share.

Leave A Reply

*