Kinderbetreuungskosten von der Steuer absetzen

0

Heutzutage ist es völlig normal dass in Familien mit kleinen Kindern beide Elternteile arbeiten gehen. Diese Veränderung im Laufe der Zeit hat auch der Gesetzgeber erkannt und fördert die Aufwendungen von Eltern für die Betreuung ihrer Kinder. Die Aufwendungen können teilweise von der Steuer abgesetzt werden. Hierbei ist es unbeachtlich, ob es sich um Aufwendungen für eine Spielgruppe, den Kindergarten oder eine Nachmittagsbetreuung handelt.

Auch die Aufwendungen für ein Au-Pair oder eine geringfügig beschäftigte Person im Haushalt können Kinderbetreuungskosten darstellen.

Voraussetzungen für die steuerliche Berücksichtigung:

das Kind muss zum Haushalt gehören,
das Kind ist unter 14 Jahre alt,
unbare Zahlung der Aufwendungen,
Verpflichtung zur Zahlung muss bestehen, d. h. es muss ein Betreuungsvertrag mit demjenigen bestehen, der die Aufwendungen abziehen will (ggf. auch beide Elternteile).

Sofern alle oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, können für die Kinderbetreuung 2/3 der Aufwendungen, jedoch maximal 4.000 EUR jährlich, als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

…was noch zu beachten ist, lesen Sie auf ihrem Lohnsteuerverein….

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*