Kernig, cool und geradeaus -THE WILD! oder „Still Believe In Rock And Roll”

0

„Rock ist tot“, sagt Musiker Gene Simmons von KISS. „Dann hat er aber lange nicht in Deutschland gespielt!“, sagt Dylan Villain, Sänger und Gitarrist von der Band The Wild!

Wem darf man jetzt glauben?

Einem Veteranen auf Abschiedstour oder einem aufstrebendem selbstbewussten Newcomer mit seiner Band, dessen neues Album „Still Believe In Rock And Roll” heißt und dessen Shows vom Publikum besonders in Deutschland und Europa immer wieder gefeiert werden?

Wer hat Recht – der alte, zynische Skeptiker oder der junge, optimistische Rock’n Roller und Draufgänger?

Am Ende ist es vielleicht wirklich eine Glaubensfrage…

Denn, wenn cooler frischer kerniger geradeaus gespielter Strassen Rock’n Roll auf Stromgitarren Rock a’la Rose Tatoo, Airborne oder AC/DC trifft oder besser davon beeinflusst und inspiriert ist und sich das Ergebnis dieser Mischung mit einem Schuss Bikerrock in einer Band vereint, die nun ihre 3. CD auf den Markt wirft, dann gib es echt keine Fragen mehr.

So klingt das brandneue Album des kanadischen Quartetts von The Wild! „Still Believe In Rock And Roll” nicht nur ausgereifter und professioneller als seine Vorgänger, sondern geht auch gleich ab dem ersten Stück so richtig in die Vollen ohne dabei wie eine Kopie ihrer australischen Vorbilder zu wirken.

„Das fühlt sich sehr gut an….wir haben unseren eigenen Sound gefunden“ sagt Dylan Villain.
„Wir sind selbstbewusster als früher und haben viel auf den bisherigen Touren gelernt“,
erklärt der Sänger, Gitarrist und Hauptsongschreiber.
Speziell die Touren als Vorgruppe von Rose Tattoo haben The Wild! viele Türen geöffnet. „Von ihnen besonders von Angry Anderson, dem Frontmann, haben wir ab 2018 viel Unterstützung bekommen.
Aber auch die 2017er-Touren davor, mit Airbourne und Phil Campbell, haben uns gezeigt, dass unsere Musik in Europa im Allgemeinen mehr Leute erreicht als in Nordamerika.“

2012 steigt Dylan nach einer legendären Partynacht in Kelowna/British Columbia bei The Wild! ein, 2015 folgt mit „Roadhouse“ eine erste Single in Eigenregie.

Deren Erfolg führt zu einem Plattendeal, das Debüt „GxDxWxB“ erscheint im selben Jahr, produziert von keinem Geringeren als Mike Fraser (u.a. AC/DC, Metallica, Aerosmith, Rush, The Cult, Airbourne, Buckcherry), der seine Landsmänner bereitwillig unter seine Fittiche nimmt.

„Mike ist eine Legende in Kanada, aber ich wusste, dass ich ihn nicht bezahlen kann.
Deshalb habe ich ihm bei unserem ersten Meeting meinen einzigen wertvollen Besitz einen 65er Cadillac Deville als Gegenleistung angeboten.
Daraufhin beginnt er zu lachen. Warum?
Der Letzte, der ihm ein Auto als Bezahlung angeboten hat, war Jon Bon Jovi.
Während aber Bon Jovi sein Auto für immer losgeworden ist, besitzt Dylan seinen Oldtimer noch. Und auch auf die Dienste von Mike Fraser kann er seitdem zählen.
Dieser produziert auch den Zweitling „Wild At Heart“, der 2017 in den iTunes-Rock-Charts Metallica von Platz 2 verdrängt. „Mike und ich sind ein gutes Team im Studio, wir wissen beide, was wir wollen“, schwärmt Dylan.
Mit ihrem neuen Album setzt die Band nun ihren eingeschlagen Kurs zielstrebig fort,
bei dem einige Songs übrigens erst kurz vor den Aufnahmen entstanden sind.
„Ein weiterer Grund, warum das Album so klingt, wie es klingt: spontan und schnörkellos“, so der Musiker.
Das sie bei den Aufnahmen ordentlich Spaß hatten und ihre ganze Liveerfahrung der letzten Jahre in die Wagschale geworfen haben, um die 10 neuen Songs entstehen zu lassen hört man der Scheibe vom ersten Ton an und auch das sie ihre Hausaufgaben gemacht haben, um vor allem ihre deutschen Fans auch zukünftig überzeugen zu können.

So Rocken The Wild! Gewaltig, handgemacht, frech, bodenständig und authentisch.

Das sie dabei erst im letzten Song „Gasoline“ ein wenig ruhiger daherkommen stört dabei überhaupt nicht, ganz im Gegenteil zeigt es doch, das die Band es versteht auch einen Gang runter zuschalten um sanftere Töne anzuschlagen.
„An diesem Text habe ich sehr lange geschrieben, ungefähr zwei Jahre lang.
Ich habe alles verarbeitet, was mir in meinem Leben bisher passiert ist.“ So der Sänger der zu Recht Stolz mit seinen Mitstreitern, The Kid – Guitars / Backing Vocals, Boozus – Bass/Vocals
Crash Anderson – Drums ist, auf das neue musikalische Werk der Band.

Dem ist nichts hinzuzusetzen außer das es sich für jeden Rockfan echt lohnt, The Wild!, kennen zulernen, denn auf ihrem neuen Album zeigen sie voller Schwung mit erdigen Gitarren, Bass, Schlagzeug und einer Hammer Rockstimme, die das Ganzen abrundet, wie man richtig cool rockt.

Hier wird geradeaus und immer auf die 12 gerockt und so beweisen die Herrn eindrucksvoll
warum es sich lohnt wieder an den Rock’n Roll zu glauben.

Stefan Peter

Weitere Infos zu The Wild! gibt es unter www.thewildrocknroll.com

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*