KATWARN und NINA gekoppelt, Probealarm am 11. Februar

0

Am Montag den 04. Februar 2019 informierten das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sowie Frauenhofer FOKUS, welches das Bevölkerungswarnsystem KATWARN betreibt, dass KATWARN nun in das Modulare Warnsystem des Bundes MoWaS eingebunden ist und die Apps NINA und KATWARN ab sofort zeitgleich Warnungen für die Bevölkerung herausgeben.

Damit erhalten auch im Kyffhäuserkreis die Bürger zeitnah alle relevanten Warnungen von den verschiedenen Behörden wie dem Deutschen Wetterdienst, der Landespolizei, dem Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (Hochwasserwarnungen) sowie der Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt über beide Apps.

Der Kyffhäuserkreis nutzt seit 2018 das Warnsystem KATWARN und will dieses nicht nur für Warnungen im absoluten Notfall einsetzen, sondern auch für Hinweise an die Bevölkerung in sonstigen Situationen wie z.B. Schulausfall oder Problemen bei der Fernwärmeversorgung etc.

„Diese Informationen haben in NINA, der Warn-App des Bundes, allerdings nichts verloren und werden deshalb auch künftig nur über KATWARN verbreitet“ informiert Jonas Weller, Kreisbrandinspektor des Kyffhäuserkreises. Darum empfiehlt er den Bürgern des Kyffhäuserkreises die Nutzung der Warn-App KATWARN, damit sie auch künftig alle wichtigen Informationen erhalten.

Um die Funktion des Systems zu Testen wird der Kyffhäuserkreis am kommenden Montag, den 11. Februar 2019 um 14:00 Uhr einen Probealarm für KATWARN und NINA durchführen.

KATWARN und NINA können Sie sich kostenlos in Ihrem App-Store, bei GooglePlay oder im Windows Store auf Ihr Smartphone herunterladen.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*