Karateverein startet mit Technik und Etikette

0

Während die Schulen noch etwas zögerten, starteten die Sportler vom Karate-Do-Kwai Nordhausen schon am Montag mit guten Vorsätzen und praktischen Übungen in das neue Trainingsjahr.

Grundvorrausetzung für einen sicheren Trainingsbetrieb sind natürlich ein funktionierendes Hygienekonzept und die strenge Einhaltung der vorgeschriebenen jeweils aktuellen Regeln. So geschützt kommen die Mitglieder gern und zahlreich zum Training in den verschiedenen Übungsgruppen. Ob in der traditionellen Kampfkunst ohne Waffen (Karate) oder mit Waffen (Kobudô), bei der Selbstverteidigung (SaCO), in der Fitness (Karate-Aerobic und Basis-Fit) oder im Gesundheitssport (Qi-Gong) – das Interesse am Breitensport ist glücklicherweise ungebrochen und für Jedermann ist etwas dabei. „Wir konnten in diesem Jahr sogar schon wieder einige Neulinge begrüßen, die die Chance nutzen möchten, einfach mal unverbindlich und kostenlos in unsere Sportangebote reinzuschnuppern.“, freut sich Cheftrainer und Vereinsvorsitzender Frank Pelny. Eine Besonderheit im Nordhäuser Karateverein ist, dass es nicht nur den reinen Sport gibt, sondern dass das Ganze in die japanische Etikette gekleidet ist. Höflichkeit und Disziplin werden nicht nur mit Worten ausgedrückt, sondern auch mit den obligatorischen Verbeugungen und Grußritualen zelebriert um deren Wichtigkeit zu unterstreichen. Und auf solche Tugenden darf gerade in der heutigen Zeit ruhig wieder etwas mehr Wert gelegt werden.

Im Nordhäuser Verein gibt es für Karate verschiedene, nach Alter, gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport herangeführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in die Sporthalle Spendekirchhof des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Share.

Leave A Reply

*