Jugendfeuerwehren treten gegeneinander an. 21 Mannschaften bei 14. Orientierungsfahrt der Heiligenstädter Feuerwehr

0

Zum 14. Mal zog es am Samstag zahlreiche Jugendfeuerwehrmannschaften des Eichsfelds in die Kreisstadt. Grund dafür war die, nach einmaliger Pause, jährlich stattfindende Orientierungsfahrt der Heiligenstädter Wehr. Auch ein Team aus der Partnerstadt Husum nahm die weite Reise auf sich, um dabei zu sein.

Gegen 8 Uhr startete das erste der insgesamt 21 Teams. Auf einer Strecke von mehr als 35 km im Umkreis der Stadt galt es fünf Aktionspunkte aufzufinden. Bei ihnen mussten Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und feuerwehrtechnisches Wissen bewiesen werden. Ihre erste Aufgabe fanden die Kinder beim Stadion. Eine Fahrradfahrerin war hier gestürzt und hatte sich verletzt. Zwei Jugendliche jedes Teams leisteten ihr Erste Hilfe. Mitglieder der Feuerwehr Heiligenstadt waren an den jeweiligen Stationen vertreten und bewerteten die Aufgaben.

Nachdem zwischen Heiligenstadt und Geisleden ein Wissenstest absolviert wurde, galt es am Reinholteröder Gerätehaus einen Geschicklichkeitsparcours zu bezwingen. Zehn Liter Wasser mussten durch und über verschiedene Hindernisse transportiert werden, um damit am Ende einen fiktiven Brand zu bekämpfen. Das letztlich eingesetzte Löschwasser wurde aufgefangen und diente als Bewertung für das Gelingen der Aufgabe. Ihre vorletzte Station erreichten die Jugendmannschaften in Günterode. Am Teich in der Mitte des Ortes galt es, eine Wasserversorgung nach Feuerwehrdienstvorschrift aufzubauen.

Kurz vor Ende der etwa zweistündigen Strecke war noch einmal voller Einsatz gefordert. An einer Gewerbehalle zwischen Siemerode und Heiligenstadt mussten so viele leere Getränkekisten wie möglich waagerecht zum Boden an eine Wand gestapelt werden. Konnte diese Kette mindestens zehn Sekunden gehalten werden, galt die letzte Aufgabe als erledigt. Nach der Rückkehr auf die Feuerwache wurden die Kinder und Jugendlichen mit frisch Gegrilltem sowie kühlen Getränken versorgt.

Gebannt warteten alle auf die Siegerehrung. Gegen 17.30 Uhr hatten alle Teams die Strecke absolviert und die Ergebnisse der einzelnen Stationen waren ausgewertet. Am meisten jubeln konnten die Kinder aus Breitenworbis. Sie belegten den ersten Platz. Nur mit wenigen Punkten Unterschied reihten sich die Jugendfeuerwehr aus Dingelstädt auf Platz zwei und das Team aus Husum auf Platz drei auf dem Siegerpodest mit ein. Im Anschluss daran traten alle Mannschaften wieder den Heimweg an. Viele von ihnen freuen sich schon auf die nächste Gelegenheit, ihren Platz zu verteidigen oder um einen besseren zu kämpfen.

Text: Johannes Lurch

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*