Jeder sechste AOK PLUS-Versicherte in Online-Filiale

0

Mehr als eine halbe Million hält digital Kontakt zur Gesundheitskasse

Zehntausende Anträge auf Kinderkrankengeld und ein deutlicher Zuwachs von Nutzerinnen und Nutzern bis ins hohe Alter – das ist die Bilanz der Online-Filiale der AOK PLUS nach einem Jahr Pandemie. Aktuell setzt knapp jeder sechste der 3,4 Millionen Versicherten auf den digitalen Kontakt zur Gesundheitskasse. Das sind mehr als 534.000 Menschen.

Die Online-Filiale ergänzt als digitaler Rund-um-die-Uhr-Service die telefonische sowie persönliche Kundenberatung der AOK PLUS und bietet damit die Möglichkeit, sicher und zeitunabhängig den Kontakt zur Gesundheitskasse zu halten. Insbesondere Eltern machen von dem Angebot gern Gebrauch. So sind allein über die Online-Filiale und die dazugehörige App „Meine AOK“ seit Januar 126.000 Anträge auf Kinderkrankengeld eingegangen. Dieses deckt auch die Tage ab, an denen Eltern wegen der pandemiebedingten Schließung von Kitas und Schulen zu Hause bleiben müssen. Die Bundesregierung hatte das Kinderkrankengeld Ende April noch einmal ausgeweitet.

Dass die Online-Filiale jedoch nicht nur bei Familien ankommt, zeigt ein Blick auf die Nutzerstatistik: In den vergangenen Monaten ist die Zahl der Registrierten über 75 Jahre um mehr als 50 Prozent auf über 5300 gestiegen.

Unter plus.meine.aok.de können sich alle Versicherten mit ihrer Versichertennummer registrieren. Sie können dort über ein persönliches Postfach mit der AOK PLUS kommunizieren. Zu den am häufigsten genutzten Funktionen der Online-Filiale gehören neben dem Beantragen von Kinderkrankengeld das Hochladen von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Anträge auf Mutterschaftsgeld, das Pflegen von Daten der Familienversicherten sowie das Einreichen von Erstattungsanträgen. Außerdem zeigt eine elektronische Patientenquittung, was Behandlungen gekostet haben.

Alle Nutzerinnen und Nutzer der Online-Filiale können außerdem auch yuble.de, die Gesundheitsplattform der AOK PLUS, nutzen und qualitätsgeprüfte Kurse von Yoga über Rückenschule bis zu Ernährungsberatung buchen. Zahlreiche Anbieterinnen und Anbieter aus Thüringen und Sachsen führen ihre Kurse dort per Livestream durch. Ebenfalls dazugekommen sind während der Pandemie auch Online-Kurse, die den Nutzerinnen und Nutzern zeitunabhängig zur Verfügung stehen. Die AOK PLUS übernimmt für ihre Versicherten die Kosten für bis zu zwei dieser Präventionskurse pro Jahr.

Share.

Leave A Reply

*