Individuelles Lerntraining statt Einheitsunterricht

0

Die Pädagogin Katrin Eisfeld aus Niedersachswerfen entschied sich nach 30 Jahren im Schuldienst für einen Neuanfang als Freiberuflerin.

Eine große Fensterfront, Schulmöbel aus Holz, natürliche Lernmaterialien und eine Schultafel: Katrin Eisfeld hat in ihren Räumen in Niedersachswerfen eine Lernwerkstatt eingerichtet. Nach mehr als drei Jahrzehnten im Schuldienst traute sich die erfahrene Pädagogin mit 50 Jahren noch einmal einen beruflichen Neustart zu. Seit November vergangenen Jahres bietet die Grundschullehrerin, Lerntherapeutin und Sonderpädagogin für Kinder im Grundschulalter spezifisches Lerntraining und Lerntherapie an.

„Die individuelle Lernentwicklung jedes Kindes liegt mir sehr am Herzen“, beschreibt Katrin Eisfeld ihre Motivation. Dass sie viele ihrer Schüler im klassischen Unterricht eben nicht ausreichend individuell fördern konnte, trieb sie früher um. „Klassischer Unterricht ist sehr uniform. Kinder bringen aber sehr unterschiedliche Voraussetzungen und Lerngeschwindigkeiten mit. Manches Kind braucht einfach eine längere Übungsphase, anderes Anschauungsmaterial oder spezifische Unterstützung beim Lernen“, beschreibt sie ihre Erfahrung. Im Schulunterreicht sei das aus vielen verschiedenen Gründen oft nicht möglich und für den kaum Lehrer leistbar, unter anderem ob zu großer Klassenstärke oder Lehrermangels.

Sie sattelte also noch einmal um: Ließ den Schuldienst hinter sich, meldete sich bei der Industrie- und Handelskammer in Nordhausen zum Existenzgründerseminar an und entschied sich, künftig als freiberufliche Pädagogin zu arbeiten. „Zielsicherlernen“ sollte fortan in ihrem Unterricht im Mittelpunkt stehen; wie sie ihre Lernwerkstatt offiziell nennt.

Das angebotene Lerntraining und die Lerntherapie sind ganz auf die Anforderungen der Schule ausgerichtet. Es handelt sich jedoch nicht um klassische Nachhilfe. „Im Vordergrund stehen das Erlernen und Festigen der Schlüsselkompetenzen im Lesen, Schreiben und Rechnen“, beschreibt Katrin Eisfeld ihr Konzept. Ihre lange Berufserfahrung hilft ihr dabei, auf jedes Kind spezifisch eingehen zu können. Mit ihm bespricht sie das individuelle Lernziel, auf das sie gemeinsam hinarbeiten. Mit ihrer Hilfe finden Kinder wieder Anschluss im Unterricht und werden auch auf den Schulwechsel zum Ende der Grundschulzeit vorbereitet.

Die Pädagogin hat spezielles Lernmaterial entwickelt: So erhält jeder Schüler eine persönliche Lernbox und ein Lerntagebuch, in dem alle Übungen und Fortschritte festgehalten werden. „Die Eltern erhalten von mir Hinweise, wie sie ihre Kinder Zuhause beim Lernen unterstützen können“, berichtet Frau Eisfeld. Auch die Lehrer ihrer Schützlinge bezieht sie mit ein, indem sie Fördermaßnahmen vorschlägt. Bisher habe sie nur positive Resonanz von ihren Kollegen erfahren. „Ich sehe mich nicht als Konkurrenz, sondern als Unterstützung für die klassische Schule“, betont sie. Einmal wöchentlich lernen die Kinder nachmittags im Einzelunterricht in Frau Eisfelds Lernwerkstatt. „Wenn das Kind sein Lernziel erreicht hat, dann endet das Training. Es gibt keine Jahresverträge“, berichtet sie.

Besondere Lernangebote will die Lehrerin in den Thüringer Schulferien vorhalten: In den Winterferien bietet sie erstmals ab 5. Februar eine Ferienwerkstatt zum Thema Schreibschriftlernen an. An vier Tagen lernen die Teilnehmer zwischen 9 und 13 Uhr die formgetreue und lesbare Schulausgangsschrift, das Mittagessen ist inklusive. Wer sein Kind dazu anmelden möchte, kann dies telefonisch unter 036331/ 4 78 70 oder per E-Mail unter eisfeld@zielsicherlernen.de tun.

Katrin Eisfeld hat spezielles Lernmaterial entwickelt: So erhält jeder Schüler eine persönliche Lernbox und ein Lerntagebuch, in dem alle Übungen und Fortschritte festgehalten werden. (Foto: Luisa Schumann)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*