In stillem Gedenken zum Tag der Befreiung

0

Der 8. Mai ist als Tag der Befreiung in verschiedenen europäischen Ländern und in einigen deutschen Bundesländern ein Gedenktag, an dem als Jahrestag zum 8. Mai 1945 der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht und damit des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und der Befreiung vom Nationalsozialismus gedacht wird.
So in Thüringen und damit auch in Sondershausen. Der Bürgermeister der Stadt, Steffen Grimm, legte im Namen der Stadt und ihrer Einwohner am 8. Mai 2020 in stillem Gedenken ein Blumengebinde vor dem Glocken-Mahnmal in der Güntherstraße ab und erinnerte damit an die Bedeutung dieses Tages in der deutschen Geschichte.
Die kürzlich erst aus der Trinitatiskirche ausgebaute Eisenglocke „Reminiscere“ wurde erst kürzlich als Mahnmal in der Güntherstraße aufgebaut. Sie soll im öffentlichen Raum das Gedenken an die schweren Zerstörungen und den Tod vieler Menschen bewahren.
Aufgrund der derzeitigen Situation um das Coronavirus wurde keine öffentliche Veranstaltung zum Tag der Befreiung anberaumt.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*