Harzer Wilddieb im ortsansässigen Schützenverein ermittelt

0

Das Harzer Wilddiebschiessen des Osteröder Schützenvereins 1897 e.V. fand am vergangenen Sonntag zum 25. Mal statt. Mit 94 Starts war die Veranstaltung wieder sehr gut besucht.
Der Vorsitzende, Andreas Lohrengel, gab mit Spannung die treffsichersten Schützen bekannt.
Den 3. Platz mit 40 Ringen bei den Damen belegte Brigitte Sauerland vom Schützenverein Osterode. Cornelia Pohl von der Schützenkompanie Sülzhayn e.V. errang mit 43 Ringen den 2. Platz. Die Wilddiebin vom vergangenen Jahr, Andrea Manz, konnte es nicht fassen, als ihre Tochter Michelle Fruß, ebenfalls vom OSV, für den 1. Platz genannt wurde. Sie konnte ihre Kontrahentinnen mit 46 Ringen schlagen.
Bei den Herren belegte Heiko Stein vom Schützenverein Ellrich mit 47 Ringen den 3. Platz, Platz 2 mit 48 Ringen ging an Rene’ Bohnhardt von der Nordhäuser Schützenkompanie.
Als „Harzer Wilddieb“ konnte sich Bernd Fuhrmann vom Schützenverein Osterode nun zum dritten mal beweisen. Er erreichte mit 49 Treffern den 1. Platz. Schon im Jahr 1996 wurde Bernd Fuhrmann zum Harzfest in Neustadt sowie 2001 beim Wilddiebschiessen in Osterode Harzer Wilddieb.
Der Vorstand bedankte sich recht herzlich bei allen Schützen für die zahlreiche Beteiligung. Anschließend lud der „Harzer Wilddieb 2018“ noch zu einem „Gut Schuss“ in die neu renovierten Vereinsräume ein.

Angelika Engler
Osteröder Schützenverein

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*