Harzer Falken in Duisburg und gegen Essen

0

Nach dem wunderbaren Erlebnis eines Overtime-Sieges gegen Rostock und der darauffolgenden gutgelaunten Trainingswoche unserer Jungs, geht es heute erstmal zum EV Duisburg – Die Füchse dem Tabellenzehnten der Oberliga Nord. Nun könnte man natürlich meinen, Platz 10 liegt in Reichweite (was es irgendwie auch tut), doch mit dieser Meinung ist unser Team schon einmal ins Hinspiel gegangen und musste eine nicht wirklich schön anzuschauende Partie mit einer 2:5-Niederlage beenden. Seitdem haben die Füchse Punkt um Punkt gesammelt und befinden sich mittlerweile zwar mit 26 Punkten am hinteren Ende aber punktetechnisch ganz dicht dran in der kuscheligen, weil eng beeinanderliegenden Tabellenmitte. Garanten dafür sicherlich Spieler wie Pavel Pisarek, der in 19 Spielen satte 20 Tore und 9 Torvorlagen erzielte, Artur Tegkaev (7 Tore, 14 Vorlagen), André Huebscher (4/17) oder Verteidiger Lasse Uusivirta (5/11), der wie schon in der Saison zuvor bei den Hannover indians eindrucksvoll zeigt, dass er in der Verteidigerzunft zu den Besten der Liga zählt. Doch so durchwachsen die Saison bislang, verlief dann auch das letzte Wochenende der Füchse. Zeigte man den Preussen aus Berlin im heimischen Stadion mit einem 8:0 sehr deutlich ihre Grenzen auf, hatte man zwei Tage zuvor in Essen nur wenig entgegenzusetzen und verlor ebenso deutlich mit 6:1.

Womit wir auch schon bei unserem Sonntagsgast im heimischen Wurmbergstadion wären. Der ESC Wohnbau Moskitos Essen ist naturgemäß ein Playoff-Kandidat und stellt diesen Anspruch auch diese Saison wieder eindrucksvoll unter Beweis. Mit einem eindrucksvollen Torverhältnis von +23 (nur Tilburg und die Hannover Scorpions sind besser) steht man mit 29 Punkten auf dem 6. Platz der Tabelle und besiegte im Hinspiel in Essen unsere Jungs souverän mit 6:2. Allerdings schlug sich unser Team mit gerade einmal 13 Spielern (mit nur einem Konti) durchaus achtbar und wird das Heimspiel mit voller Kapelle und einem Brandon Morley als neuen, starken Kontingentspieler sicherlich ganz anders angehen. Und auch Essen hat nun ihre zweite Kontingentstelle mit Nicholas Miglio besetzt, der in den ersten vier Spielen gleich zwei Tore und vier Vorlagen beitrug. Und dann sind da noch Spieler wie der gutbekannte Aaron McLeod, der im Sommer vom Konkurrenten aus Herne nach Essen wechselte oder Verteidiger Stephan Kreuzmann, die die teaminterne Scorerwertung mit 29 bzw. 21 Punkten anführen. Was gleichzeitig neben dem guten Torverhältnis für eine enorme Tiefe in puncto Torschützen spricht.

Doch bei allem, was für unsere kommenden Gegner spricht, ist unser Team hochmotiviert, die nächsten Punkte einzufahren und sich dabei so teuer wie möglich zu verkaufen. Denn auch ein starkes Team wie Rostock zwingt man nicht grundlos zwei Mal in die Overtime. Zudem hat Trainer Arno Lörsch an diesem Wochenende lediglich den Ausfall von Andreas druzhinin zu verzeichnen und kann entsprechend auf das komplette Team zurückgreifen. Und da man einen Torwart nach einem Sieg nicht wechselt, wird Fabian Hönkhaus in Duisburg im Harzer Kasten stehen. (Hei)

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*