HANDBALLWOCHE zeichnet Emily Bölk aus

0

Emily Bölk hat einen schönen Erfolg für ihre Leistungen als Handballerin im Verein und der Nationalmannschaft erreicht. Die Fachzeitschrift HANDBALLWOCHE wählt seit 1978 den Handballer / die Handballerin des Jahres – in diesem Jahr hat Emily diesen begehrten Titel mit 4.875 Punkten erhalten und wir gratulieren ihr dazu ganz herzlich.

Sie siegte mit gewaltigem Vorsprung vor Julia Behnke (TuS Metzingen/2.055 Punkte) und Torhüterin Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim/2018 Punkte). Der HANDBALLWOCHE erklärte sie: „Vielen Dank an alle, die mich gewählt haben! Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung und fühle mich wahnsinnig geehrt. Ich werde weiter meinen Weg gehen und hoffe auf ein erfolgreiches Jahr 2019“.

Ihr Vereinstrainer Herbert Müller meint zu ihrer Ehrung:“Ich freue mich sehr über Emily’s Auszeichnung. Diese ist Anerkennung und Aufforderung zugleich, in ihren jungen Jahren weiter hart an sich zu arbeiten, um auf ihrem Weg nach oben die notwendigen Schritte zu tun.“ Unser Glückwunsch für die super Platzierung gilt auch Dinah Eckerle, die den beim Thüringer HC begonnenen Leistungsweg beharrlich und mit viel Einsatzbereitschaft fortgesetzt hat.

Patrick Wiencek, Kreisläufer und Abwehr-Spezialist des Deutschen Rekordmeisters THW Kiel, sammelte 6.290 Punkte und gewann den Wettbewerb bei den Männern. Sicherlich honorierten die Leser der HANDBALLWOCHE damit Wienceks grandiose Leistungen bei der Heim-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark. „Das ist eine Riesen-Überraschung für mich und gleichzeitig eine große Ehre. Dass ich diesen Titel einmal erhalten würde, habe ich mir nie träumen lassen. Ich stehe jetzt in einer Reihe mit Filip Jicha, Uwe Gensheimer und Nikola Karabatic. Das ist unglaublich!“, sagte Wiencek der HANDBALLWOCHE. Auf dem zweiten Platz folgen die mehrmaligen Handballer des Jahres Andreas Wolff (THW Kiel), der 5.304 Punkte erhielt, und DHB-Kapitän Uwe Gensheimer mit 4.658 Punkten.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*