Handball Ergebnisdienst

0

Wahrlich kein langweiliger Spieltag für den NSV. Insgesamt standen 13 Begegnungen auf dem Plan. Das Nachwuchslager des Nordhäuser SV ließ am Samstag ab 14:30 Uhr die ersten Sektkorken knallen. Die E-Jugend wurde in eigener Halle Landesmeister. Die D-Jugend ließ im Anschluss gegen Goldbach/Hochheim keinen Zweifel über den Staffelsieger aufkommen. Auch die F-Jugend kehrte mit einem Turniersieg aus Saalfeld zurück. In Merkers erwischte es die ersatzgeschwächten Männer mit einer knappen Niederlage. Auch die weibliche Jugend D musste die Punkte in Behringen lassen.

Heimspiele
Landesmeisterschaft!!!
Landesmeisterschaft Jugend E / Turnier in Nordhausen ab 10:00 Uhr / Ballspielhalle
Teilnehmer: Nordhäuser SV / HSG Krölpa/Oppurg / HSG Suhl / ThSV Eisenach

Nordhausen holte im Heimturnier gegen starke Gegnerschaft die Landesmeisterschaft der E-Jugend in den Südharz. GRATULATION!

Leicht war die Aufgabe nicht. Sie mussten sich gleich gegen weitere 3 mögliche „Goldkandidaten“ durchsetzen. Die Ausgangposition war übersichtlich. Suhl reiste mit den besten Vorzeichen an. Eisenach punktgleich mit dem NSV dahinter. Während Suhl und Eisenach noch einmal, am letzten Turniertag die Klingen kreuzen, war es für die Südharzer der letzte Spieltag.

Nach dem Nordhausen gegen Krölpa/Oppurg vorlegte gab es beim direkten Duell der Mitfavoriten eine Punkteteilung. Danach der erste Showdown, Nordhausen gegen Eisenach. Diesen gewann der NSV deutlich und beeindrucke dabei.

Nach dem Eisenach aus dem Rennen geworfen wurde verblieben nur Nordhausen und Suhl. Und zwischen diesen beiden gab es im weiteren Turnierverlauf einen offenen Schlagabtausch. Die Gastgeber, an diesem Tag mit dem besseren Nervenkostüm ausgestattet, holten sich im ersten Aufeinandertreffen beide Punkte und schlossen in der Tabelle zu Suhl (7 Minuspunkte) auf. Auch im weiteren Turnierverlauf dominierten der HSV und der NSV. Eisenach musste endgültig passen und so kam es im letzten Spiel des Tages zum Finale der beiden punktgleichen Teams aus Nordhausen und Suhl.

Auch diese Partie gingen die Hausherren sehr konzentriert und vor allem Schwungvoll an. Sie legten vor und Suhl konterte. Es entwickelte sich ein Punktspiel auf extrem hohen Niveau. Die ausgezeichnete technische Ausbildung erlaubte es beiden Kontrahenten auf Tempo zu spielen. Dabei setzten sich die Nordhäuser langsam aber beständig vom HSV ab. Diese konnten, bedingt durch nachlassende Kräfte und einigen Ausfällen, den Südharzer nicht mehr folgen. Mit 9:3 fiel der Nordhäuser Erfolg vielleicht etwas zu hoch aus, entspricht aber verdient dem Spielverlauf. Nach einem für 9/10 jährige hochklassigen Turnier waren die Südharzer am Ziel ihrer Träume.

Die Mannschaft der Saison
Moritz Ehmde, Damian Bachmann, Marc Gogsch, Arvid Sander, Lennert Kraus, Louis Körber, Leon Thielemann, Max Kleemann, Jannes Rink, Till Liesegang, Lennard Sonntag, Fabian Becker, Jeremy Helbing,

Ergebnisse:
Nordhausen – Oppurg/Krölpa 11:2
Suhl – Eisenach 6:6
Eisenach – Nordhausen 4:12
Oppurg/Krölpa – Suhl 7:11
Oppurg/Krölpa – Eisenach 3:4
Nordhausen – Suhl 11:8
Oppurg/Krölpa – Nordhausen 2:10
Eisenach – Suhl 3:9
Nordhausen – Eisenach 9:6
Suhl – Oppurg/Krölpa 10:7
Eisenach – Oppurg/Krölpa 8:6
Suhl – Nordhausen 3:9

Tabelle vor dem letzten Spieltagen:
1. Nordhäuser SV 24 41:7 194:86 +108
2. HSG Suhl 18 27:9 128:95 +33
3. ThSV Eisenach 18 22:14 91:84 -3
4. HSV Bad Blankenburg 18 20:16 102:93 +9
5. HSG Oppurg/Krölpa 24 9:39 112:159 -47
6. HSG Saalfeld/Könitz 18 1:35 40:140 -100

Landesliga männliche Jugend D
Nordhäuser SV – BW Goldbach/Hochheim 35:18

Nordhausen wurde seiner Favoritenrolle gegen gut und mutig aufspielende Moskitos (Goldbach/Hochheim) in eigener Halle gerecht. Sie ließen den Gästen nicht die Spur einer Chance und gewannen verdient, auch in der Höhe. Nur zu Spielbeginn vermochten die Nessetaler Nordhausen überraschen. Bis zur 4. Spielminute hielten sie gut dagegen da die Gastgeber mit ihren Chancen ein wenig schluderten. Danach setzte sich der NSV Angriff um Angriff ab. Die Anzahl der Kontertreffer konnten aufgrund ihrer Schnelligkeit wie sie erzielt wurden nicht notiert werden. Sie bildeten die Grundlage für eine deutliche 19:7 Halbzeitführung.

Auch nach der Pause war das Nordhäuser ebenfalls von Schnelligkeit geprägt. Einzig in der Abwehr fanden sie nicht durchweg das nötige Handwerkszeug. In Anbetracht der Führung wurde die Abwehrarbeit vernachlässigt und man kam des Öfteren einen Schritt zu spät. Dem Torhunger machte das nichts aus. Treffer im Minutentakt führten zu einem auch in der Höhe verdienten 35:18 Endstand.

Bereits am kommenden Sonntag wird es dann Ernst für die Nordhäuser. Ab 10:00 Uhr steht für sie das letzte Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft in Nordhausen auf dem Plan. Spitzenreiter Saalfeld/Könitz können sie an diesem Spieltag nicht angreifen. Diese sind erst beim letzten Turnier wieder mit von der Partie. Daher ist der NSV als zweitplatzierter in der Favoritenrolle und könnte nach dem Spitzenreiter am Sonntag die Fahrkarten zum Landesfinale lösen.

Auswärts
Landesliga Männer
HV Merkers – Nordhäuser SV

Auf der Ziellinie geht den Nordhäuser aufgrund einer langen Ausfallliste ein wenig die Puste aus. Was sich in den letzten Begegnungen schon andeutete wurde in Merkers wahr. Die Ausfälle konnten nicht mehr kompensiert werden.

Mit der Nordhäuser Niederlage in Merkers und dem gleichzeitig deutlichen Erfolg von Schnellmannshausen über Mitbewerber Hörselgau/Waltershausen ist die SG Schnellmannshausen in den verbleibenden 3 Spieltagen kaum noch vom Thron zu verdrängen. Zwar liegen zwischen Platz 1 und 4 magere 3 Punkte, das Restspielprogramm spielt dessen ungeachtet der SG in die Karten. Noch enger geht es hinter dem Spitzenreiter zu. Hier trennen Platz 2, nimmt nach dem Spieltag Nordhausen ein, und Platz 4 nur 1 Punkt.

In Merkers konnten die Nordhäuser zu Beginn mit 2:0 in Führung gehen, ehe die Gastgeber mit dem 3:2 die Führung übernahmen und auch nicht mehr aus den Händen gaben. Bis zur 43. Spielminute blieb Nordhausen dran (24:24). Im Endspurt hielten sie Partie noch bis zum 30:28 (52. Spielminute) offen, mussten dann aber die Gastgeber ziehen lassen. Am Ende siegte der HV Merkers mit 35:31 und kletterte auf einen sicheren Platz, der sie nach der Ligareform weiterhin in der Landesliga spielen lässt.

Nordhausen hingegen wurde von Rang 1 auf 2 geschickt. Eine Platzierung, 2 Punkte hinter Schnellmannshausen, nächster Gegner in Treffurt am kommenden Wochenende.

Verbandsliga weibliche Jugend D
Behringen/Sonneborn – Nordhäuser SV

Schade, wieder einmal standen sich die Nordhäuserinnen für ein besseres Ergebnis selbst im Weg. Lange konnten sie die Partie offen halten. Auch bei einem Halbzeitstand von 8:4 schien noch etwas zu gehen. Leider überließen sie auch im zweiten Spielabschnitt den Hausherrinnen zu viel Raum.

Ab der 29. Spielminute setzten sich dann die Mädchen aus Behringen/Sonneborn ab und erzielten mit 15:8 einen Erfolg der den Spielverlauf nicht ganz wiederspiegelt aber in Ordnung geht. Nordhäuser spielte einfach zu brav um punkten zu können.

F-Jugend Turnier in Saalfeld
Teilnehmer: Nordhausen, Bad Blankenburg, Altenburg, Rudolstadt, Saalfeld
Auch in Saalfeld waren die 7 und 8 jährigen Nordhäuser (F-Jugend) nicht zu stoppen. Ohne Punktverlust, verbunden mit dem Turniersieg, kehrten sie in den Südharz zurück.

Ergebnisse
Nordhausen – Bad Blankenburg 10:0
Nordhausen – Altenburg 9:4
Nordhausen – Rudolstadt 4:3
Nordhausen – Saalfeld 6:0

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*