Gute Zusammenarbeit bei Verdachtsfall

0

Nachdem sich der Corona-Verdacht in Nordhausen nicht bestätigt hat, zieht Landrat Matthias Jendricke eine positive Bilanz der Zusammenarbeit der Hochschule, des Südharz Klinikums und des Landratsamtes. „Die Hochschule und das Studienkolleg haben uns rechtzeitig über die Teilnehmer der Aufnahmetests informiert, so dass wir entsprechend vorbereitet waren“, so Jendricke. Das Gesundheitsamt war bei den Tests am Freitag und Samstag im Studienkolleg Nordhausen vor Ort. Zwei Studienbewerber aus China wurden dann am Samstag vorsichtshalber ins Südharz Klinikum eingewiesen und auf den Corona-Virus getestet. „Für uns steht der Schutz unserer Studierenden und Beschäftigten an erster Stelle, deshalb war es richtig, diese Vorsichtsmaßnahme zu ergreifen“, sagt Prof. Dr. Jörg Wagner, Präsident der Hochschule Nordhausen. Die Zusammenarbeit mit der Landkreisverwaltung habe gut geklappt, das Gesundheitsamt schnell reagiert.

Die beiden chinesischen Studienbewerber haben gestern Abend das Südharz Klinikum verlassen, als das negative Testergebnis vorlag. Sie können jetzt den verpassten Aufnahmetest am Studienkolleg nachholen. „Man sieht an diesem Fall, wie international vernetzt unsere Hochschule auch durch das Studienkolleg ist“, sagt Wagner. Am Studienkolleg in Nordhausen können sich ausländische Studienbewerber auf ein Studium im Deutschland vorbereiten. „Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit, der Ablauf hat reibungslos funktioniert“, betont Jendricke. „Gerade jetzt in der Grippesaison ist unser Gesundheitsamt verstärkt mit ansteckenden Erkrankungen konfrontiert und muss die infektionshygienisch notwendigen Maßnahmen ergreifen. Hier sind wir immer auf die Kooperationsbereitschaft der Beteiligten angewiesen, um einer weiteren Verbreitung entgegenzuwirken.“ Das Landratsamt werde auch weiterhin mit Einrichtungen wie der Hochschule in Kontakt bleiben, um mögliche Corona-Verdachtsfälle frühzeitig zu entdecken, so Jendricke.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*