Gute Leistung wieder nicht belohnt

0

Zum Fünften Auftritt in der Regionalliga Ost mussten die Nordhäuser Volleyballer am Wochenende beim SV Bad Düben antreten. Im Vergleich zur Vorwoche zeigten sich alle Akteure verbessert, vergaßen aber sich in den entscheidenden Phasen der Partie für ihren Aufwand entsprechend zu belohnen. So stand nach 73 kurzweiligen Minuten ein klares 0:3 auf der Anzeigetafel, was anhand des Spielverlaufs eindeutig zu hoch ausgefallen ist. In der Tabelle bleibt alles beim Alten, die Herrenmannschaft des Südharzer VC liegt weiter auf Platz elf.
Von Beginn an begegneten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe, die Führung wechselte mehrmals Hin und Her. Dies ist aus Sicht der Thüringer Gäste noch höher einzuschätzen, da aufgrund kurzfristiger, krankheitsbedingter Ausfälle die Grundaufstellung noch einmal geändert werden musste. Ein mit der Leistung durchaus zufriedener Trainer Michal Gryga sagte nach dem Spiel: „Die Premiere von Lars Hüser in der Anfangsformation hat mich positiv überrascht. Er hat sich nahtlos in die Mannschaft eingefügt und mit solider Leistung durchgespielt.“ So war bis zum 18:19 kein Favorit auf dem Spielfeld auszumachen, wiederum zum ungüstigsten Zeitpunkt kurz vor Ultimo schlichen sich kleine Fehler ins Spiel der Nordhäuser Gäste ein. Die Hausherren nutzten diese umgehend aus um auf 19:23 davonzuziehen und den ersten Satz 22:25 für sich zu entscheiden. Davon unbeeindruckt gaben zum Auftakt des zweiten Abschnitts die Thüringer den Ton am hohen Netz an, bei der ersten Auszeit vom SV Bad Düben hatten sich diese ein vier Punkte Polster erspielt (8:4). Dieser Zustand hielt zum Leidwesen der Südharzer nicht lange an, nur wenige Minuten später geriete diese ihrerseits mit 14:18 ins Hintertreffen. In der hart umkämpften Schlussphase warfen Kapitän Chris Kampmeyer, Bartosz Nowak, Maximilian König, Willy Suhr, Andre Kretzschmar, Thomas Riemekasten, Felix Loup und Libero Jaspar Gemperlein noch einmal alles in die Waagschale, konnten den Rückstand auch auf Minimaldifferenz verkürzen, am Verlust des zweiten Satzes (23:25) war jedoch nichts mehr zu rütteln. Auch davon ließen sich die Aufsteiger aus Nordhausen nicht unterkriegen und gaben keinen Ball vorzeitig verloren, einzig der Fehlerteufel schwang zu häufig das Zepter sodass die Gastgeber immer weiter enteilen konnten (8:17). Auch in der Schlussphase lieferten alle SVC Akteure eine tadellose kämpferische Leistung ab, in den entscheidenden Ballwechseln agierten die Hausherren jedoch einen Tick abgezockter und nutzten ihre Erfahrung konsequent zu Punktgewinnen aus. Unter diesen Umständen stand beim Schlusspfiff ein klares 17:25 auf der Anzeigetafel, und erneut die Erkenntnis das man spielerisch mit allen anderen Teams mithalten kann. Dieses Potential gilt es in den Trainingseinheiten bis zum nächsten Heimspiel an Samstag um 19 Uhr in der Wiedigsburghalle weiter zu steigern, um dann gegen GSVE Delitzsch II den ersten Erfolg der Saison verbuchen zu können.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*