Gut 700 ukrainische Geflüchtete aufgenommen

0

Der Landkreis Nordhausen hat bislang mehr als 700 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. „Damit liegen wir auch im Vergleich mit den anderen Thüringer Landkreisen vorn“, sagt Landrat Matthias Jendricke. „Die Unterbringung so vieler Menschen in so kurzer Zeit gelingt uns dank der breiten Unterstützung aus der Bevölkerung, aus der Wohnungswirtschaft und von den Trägern, mit denen wir zusammenarbeiten.“ Erst gestern ist ein Bus mit 40 ukrainischen Geflüchteten aus der Landeseinrichtung in Suhl angekommen. Untergebracht wurden die Familien im neuen Ankunftszentrum in Nordhausen Nord, das damit etwa zur Hälfte ausgelastet ist. Seit der vergangenen Woche ist die Einrichtung in Betrieb. Ähnlich wie bei der Gemeinschaftsunterkunft in Wipperdorf erfolgt von hier aus die Weiterverteilung in Wohnungen. Es gibt aktuell rund 70 Wohnungen, die gerade geprüft und vorbereitet werden und in den nächsten Wochen belegt werden sollen. Jetzt nach Ostern werden weitere Umzüge realisiert – nicht nur aus den Ankunftszentren, sondern auch aus derzeit noch genutzten Pensionen, außerdem werden Familien umziehen, die derzeit noch beengt beispielsweise bei Verwandten untergebracht sind.

Von den bislang registrierten Geflüchteten sind fast die Hälfte Kinder, davon sind über 200 Jungen und Mädchen im schulpflichtigen Alter. „Wir rechnen damit, dass nach den Osterferien sukzessive weitere Kinder in den Schulen angemeldet werden“, so Jendricke. Die Landkreisverwaltung stehe zur Frage freier Kapazitäten in den einzelnen Schulen in Abstimmung mit dem Schulamt Nordthüringen. „Angesichts der Situation in der Ukraine erwarten wir leider auch in den kommenden Wochen mit weiteren Menschen auf der Flucht, die unsere Regionen erreichen werden.“ Wichtig sei, perspektivisch auch die Möglichkeiten des Arbeitsmarkts verstärkt in den Blick zu nehmen, denn rechtlich ist die Arbeitsaufnahme schon jetzt möglich. Die Agentur für Arbeit hat dazu bereits ein Beratungsangebot eingerichtet, weitere Informationen dazu auch unter https://www.arbeitsagentur.de/ukraine.

Share.

Leave A Reply

*