Grundsteinlegung im Gumpetal: Baustart für 30 Wohnungen in Nordhausen-Nord

0

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft setzt mit dem Bauprojekt „Wohnen mit Harzblick“ erstmals auf serielle Bauweise
Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) erweitert in Nordhausen-Nord ihr Wohnungsangebot: Am Mittwoch (4. Dezember) hat mit der symbolischen Grundsteinlegung der Bau zweier Mehrfamilienhäuser offiziell begonnen. Auf dem Areal des früheren Schulsportplatzes entstehen in den nächsten Monaten zwei moderne, dreigeschossige Neubauten mit 30 hochwertigen und bezahlbaren Wohnungen.
Das Besondere: Die SWG baut an diesem Standort das erste Mal seriell, sprich in moderner Plattenbauweise. „Das ermöglicht uns eine recht kurze Bauzeit von nur knapp einem Jahr. Bereits im Oktober 2020 sollen die ersten Wohnungen bezugsfertig sein. Schneller kann man nicht bauen“, erläuterte SWG-Geschäftsführerin Inge Klaan. Sie freue sich, dass das kommunale Wohnungsunternehmen mit dem Projekt „Wohnen mit Harzblick“ rasch auf die stetige Wohnungsnachfrage in dem bei den Nordhäusern so beliebten Stadtteil reagieren kann.
Das Projekt realisiert für die SWG das Bauunternehmen Goldbeck Ost. Mit der Entscheidung für Goldbeck griff das kommunale Wohnungsunternehmen auf eine Empfehlung des GdW-Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen zurück, die auf einem europaweiten Ausschreibungsverfahren für serielles und modulares Bauen basiert. Als GdW-Mitglied entschied sich die SWG für das wirtschaftlichste Angebot der am Wettbewerb beteiligten Firmen, unterstrich Klaan. Das Wohnungsunternehmen investiert am Standort Gumpetal insgesamt ca. 7 Millionen Euro.
Die sächsische Firma baut schlüsselfertig: Als Generalunternehmer konzipierte, baut und betreut Goldbeck das gesamte Projekt und kann auf Erfahrung von über 10.000 Bauprojekten verweisen.

Die zwei Mehrfamilienhäuser werden von der 2-Raum-Wohnung bis zur großen familientauglichen 4-Raum-Wohnung verfügen. Die Erdgeschosswohnungen werden behindertengerecht, alle übrigen barrierefrei. Alle Wohnungen erhalten Balkone und im Erdgeschoss eine Terrasse, von wo aus man eine gute Sicht in Richtung Harz haben wird.
Die Häuser erhalten ein modernes, klares und reduziertes Äußeres und passen sich äußerlich den drei Stadtvillen in der Semmelweißstraße an.
Auch das Umfeld wird mit Freiflächen ansprechend gestaltet. Ausreichend Pkw-Stellplätze sind ebenso vorgesehen wie Müllhäuschen und mehrere Funktionsgebäude mit Abstellräumen, wodurch keine Kellerräume nötig sind.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*