„Gods of Tomorrow“ heisst das neue Werk nach 10 Jahren Pause, der Band Victory

0

„Gods of Tomorrow“ heisst das neue Werk nach 10 Jahren Pause, der Band Victory

10 Jahre haben sie sich Zeit gelassen, die Herren von der Hannoveraner Band Victory für ihr neues Album.
Eine wirklich lange Zeit. Aber es hat sich gelohnt, denn was die Hardrocker hier abliefern ist ein Hammer Album um nicht zu sagen ein echtes Brett, das vom ersten bis zum letzten Song so richtig kracht und Spaß macht.

Angefangen hat mit Victory hat alles, als 1984 aus der Band Fargo die Band Victory entstand.
Das erste Album erschien 1985 und erregte wegen des provokativen Covers – ein kaum bekleidetes Model liegt auf dem Rücken – einen Sturm der Entrüstung, vor allem in den USA.
Der Hype funktionierte und das Album stieg in die Charts ein.

Seitdem gehört die Band zu den prägendsten Acts der internationalen Heavy-Rock-Szene.
Gemeinsam mit den Scorpions, Accept und Helloween zählen sie zu den erfolgreichsten deutschen Bands, spielten weltweit unzählige Arena- und Festival-Shows und veröffentlichten neben Live-Alben und Compilations zehn Studioalben, welche ihnen internationale Charterfolge bescherten. Diverse Neubesetzungen und jahrelangem Pausieren der Band zum Trotze, gab Gitarrist Herman Frank (welcher jahrelang ebenfalls Mitglied bei Accept war) die Idee der Weiterführung von VICTORY nie auf. Zehn Jahre nach Veröffentlichung ihres letzten Albums „Don’t Talk Science“, kehrt Frank samt neuer Besatzung zurück.
Gemeinsam mit Ausnahme- Sänger Gianni Pontillo, Gitarrist Mike Pesin, Malte Frederik Burkert am Bass und Schlagzeuger Michael Stein, präsentieren sich VICTORY auf „Gods Of Tomorrow“ taufrisch und laufen zu neuer Stärke und Höchstform auf!

13 zündende Stromgitarren Kracher aus der VICTORY Schmiede mit jeder Menge Power und kerniger Frische treffen auf messerscharfe Hard Rock Hymnen, die von dem Gesang von Gianni Pontillo veredelt werden, beweisen das richtig gute Bands nicht älter, sondern ( wie ich in diesem Fall wieder gern behaupte) immer besser werden.

„Eine unendlich aufregende und turbulente Reise legt mit ‚Gods Of Tomorrow‘ einen Zwischenstopp ein“, verrät Mastermind Herman Frank.
„Die ganze Geschichte ist aber noch lange nicht erzählt…“
Worte, die jedes Fan-Herz höher schlagen lassen, denn die seit mehr als drei Jahrzehnten eindrucksvolle Laufbahn von VICTORY scheint sich erfreulicherweise noch nicht dem Ende zu nähern.

Vielmehr behauptet die Band mit „Gods Of Tomorrow“ eindrucksvoll ihren Platz inmitten der besten Hardrock-Bands aller Zeiten und das vom ersten bis zum letzten cool rockenden Stück, das die Ohren so was von frei pustet und den ganzen Corona Stress mal für ein kurze Weile lautstark und richtig gut produziert, vergessen lässt.
So bleibt nur zu hoffen, das nach der Zeit der Pandemie die Herrn Musiker auf der ein oder anderen Bühne ihre neuen Songs, ihren neuen und alten Fans präsentieren können.

Text und Grafik Stefan Peter

Share.

Leave A Reply

*