GlenAllachie Destillerie – lebendiger Kreativitäts- und Innovationsgeist

0

Etwa eine Meile südlich von Charlestown of Aberlour liegt in unmittelbarer Nähe zur Aberlour Distillery die GlenAllachie Destillerie. Die Gründung geht auf die 1960er Jahre zurück. Nach langen Jahren der Stagnation in der Whiskybranche, genauer gesagt, eigentlich seit dem von Pattison ausgelösten Whiskycrash vom Dezember 1898, versprach der in dieser Zeit neuentfachte Whiskyboom steigende Umsätze. Mackinlay-McPherson Ltd. – ein Tochterunternehmen der Scottish & Newcastle Breweries Ltd. aus Edinburgh – beschlossen Mitte der 1960er Jahre eine neue Destillerie im Speyside zu errichten. Die Planung begann Ende 1965, bis 1967 folgte die Umsetzung und 1968 wurde das erste Destillat abgefüllt.
In den 1970er Jahren lief die Produktion ohne nennenswerte Zwischenfälle. Anfang der 1980er Jahre jedoch, machte sich bei GlenAllachie erste Ernüchterung breit. Die Produktion mit nur zwei Stills konnte einfach nicht rentabel arbeiten, gleichzeitig ging der Absatz zurück. 1985 wurde die Produktion zunächst eingestellt und die Destillerie an Invergordon Distillers verkauft. Diese fuhren Sie zwar wieder hoch, doch zwei Jahre später kam unausweichlich die Schließung.
Im Jahr 1989 übernahm Campbell Distillers – ein Tochterunternehmen von Pernod Ricard – die Destillerie. Sie modernisierten die Destillerie, verdoppelten die Anzahl der Stills und küssten GlenAllachie wieder wach. Im Folgenden übernahm Chivas Brothers Ltd. – ebenfalls ein Tochterunternehmen Pernod Ricard – die Destillerie. Zu dieser Zeit vermarktete Chivas die Destillerie als Heimat des „Clan Campbell“-Whiskys, was auch in der Fassadenbeschriftung zum Ausdruck kam.
2017 stand wieder ein Eigentümerwechsel an. Am 12. Dezember 2017 wurde bekannt, dass ein Konsortium aus Billy Walker, Graham Stevenson und Trisha Savage die Destillerie übernehmen will. Noch im gleichen Jahr erfolgte die Übernahme. Damit verschwand auch die Beschriftung „The Home of Clan Campbell“ von der Fassade.
Billy Walker`s Handschrift ist bei den Abfüllungen – obwohl er nicht mehr in das Unternehmen involviert ist – unverkennbar. Grundsätzlich wird kein Whisky mehr gefärbt oder kühlgefiltert. Der 12-jährige GlenAllachie bildet das Herzstück der Range. Darüber rangieren 15-, 18- und 25-jährige Abfüllungen sowie verschiedene Abfüllungen mit Wood Finish. Für den Genießer bleibt die Qual der Wahl. Sicherlich lässt sich Ursprünglichkeit am Bestens mit der 10-jährigen, fassstarken Abfüllung genießen. Die kreativ hochinteressanten Abfüllungen mit Wood Finish versprechen hingegen exklusive Geschmackserlebnisse.
L.E.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*