Gesichter der Stadt (17)

0

Ivan Alboresi: Designierter Ballettdirektor

Ivan Alboresi absolvierte nach seinem Abitur am Fremdsprachen-Gymnasium Cadorna in Turin eine Tanzausbildung (Klassisch, Modern sowie Jazz) an der Accademia del TeatroNuovo di Torino und an der John Cranko Akademie in Stuttgart.

Seine Engagements als Tänzer führten ihn u. a. an die Theater Wiesbaden, Ulm und St. Gallen. Von 2001 bis 2014 war er festes Mitglied der Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters Würzburg. Er arbeitete u. a. mit den Choreographen Heinz Spoerli, Youri Vamos, Ben van Cauwenbergh, Anna Vita, Birgit Scherzer, Ralf Rossa, Roberto Scafati und Gonzalo Galguera. Im Schauspiel, wo er ebenfalls besetzt wurde, arbeitete er mit Regisseuren wie Nada Kokotovic und Edmund Gleede.

In Würzburg begann Ivan Alboresiauch zu choreographieren. Er schuf eigene Ballette wie u. a. „Wo (nie) ein Laut war“, „Adele Alba“, „A.D. Impressionen“, „…und das ist es, warum ich nun weinen kann“. Außerdem choreographierte er im Musiktheater, darunter für „Tod in Venedig“, „Die Fledermaus“, „Orfeo edEuridice“, „La GazzaLadra“, „Turandot“ und „Die Zauberflöte“. Seit Ivan Alboresi 2006 als Regisseur debütierte („Der Mensch, das Tier und die Tugend“ von Luigi Pirandello), hat er immer wieder eigene Inszenierungen geschaffen; dazu gehören eine Musical-Revue für zwei Sängerinnen (zu der er auch für das Buch verantwortlich zeichnete), „Hello, Dolly!“, „Jekyll& Hyde“, „Sunset Boulevard“ und „Kiss me, Kate“. Seine Arbeit als Choreograph und Regisseur, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde, führte Ivan Alboresi an die Oper Nizza, das Theater Erfurt, das Mainfranken Theater Würzburg, das Theater Ulm und das Mittelsächsische Theater Freiberg/Döbeln.

Ivan Alboresi - Ballettdirektor

Ivan Alboresi – Ballettdirektor

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*