Gesichter der Stadt (19)

0

Daniel Klajner – Designierter Intendant und Geschäftsführer

Daniel Klajner wurde in der Schweiz geboren und wuchs in Nigeria und in Winterthur auf. Am Konservatorium Winterthur und erwarb er 1985 das Diplom des Schweizerischen Musikpädagogischen Verbands für Flöte und Blockflöte. Von 1985 bis 1989 studierte er am Konservatorium und an der Musikhochschule Wien Komposition und Dirigieren (Abschluss: mit Auszeichnung). Schon 1987 begann er am Stadttheater St. Pölten als Dirigent für Schauspielmusik und Operette zu arbeiten. Er vervollständigte seine Ausbildung bei Dirigenten wie Gary Bertini (Salzburg), Moshe Atzmon (Assisi) und Leonard Bernstein (Tanglewood/Tel Aviv). Bernstein assistierte er an der Staatsoper in Wien und Claudio Abbado in Berlin und Salzburg.

1989 wurde Daniel Klajner als Chordirektor und Korrepetitor ans Musiktheater der Orchestergesellschaft Biel engagiert, wo er ab 1990 als erster Kapellmeister wirkte. 1992 bis 1994 war er Musikalischer Oberleiter am Theater der Hansestadt Stralsund, 1994 bis 1996 Chefdirigent des Vorpommerschen Sinfonieorchesters Greifswald, 1995 bis 1998 Generalmusikdirektor am Städtebundtheater Hof (Saale), von 2000 bis 2005 Generalmusikdirektor der Stadt Würzburg (gleichzeitig auch Künstlerischer Leiter des Mozart-Festes Würzburg) und von 2004 bis 2012 Chefdirigent und Intendant beim OrchestreSymphonique de Mulhouse.

Eine rege Gastiertätigkeit verbindet Daniel Klajner mit renommierten Orchestern im In- und Ausland. 2002 debütierte er so erfolgreich an der Pariser Bastille (Liebermann, „Freispruch für Medea“), dass er gleich für zwei weitere Produktionen verpflichtet wurde (darunter Wagner, „Der fliegende Holländer“). Sein Scala-Debüt erfolgte im April 2005. Daniel Klajner gastierte u.a. in Berlin an der Deutschen Oper und an der Komischen Oper, an der Oper Köln, in Graz, an der Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg und am Stadttheater Bern. Am Theater Dortmund dirigierte er u. a. die deutsche Erstaufführung von Stewart Wallaces „Harvey Milk“ und die szenische Neufassung von Philip Glass’ „La Belle et la Bête“ (beide in der Regie von John Dew). Daniel Klajner gastierte an der Opéra du Rhin in Strasbourg, am Théatre du Capitole in Toulouse, an der Oper in Marseille, in Innsbruck und am Deutschen Nationaltheater Weimar. In Paris musizierte er mit dem Orchestre de Paris, in Genf mit dem Orchestre de la Suisse romande, in Lausanne mit der Sinfonietta. Er dirigierte das Orchestre National de Strasbourg, die Orchester in Toulouse und Marseille, das Orchestre National Bordeaux Aquitaine, die Radiophilharmonie in Dublin, das Beersheva Sinfonietta Orchestra in Israel, die Nordwestdeutsche Philharmonie sowie die Orchester in Bochum, Innsbruck und Cordoba.

Seine Diskographie umfasst Aufnahmen mit dem OrchestreSymphonique de Mulhouse und Roman Trekel als Solisten, ein Arien- und Ouvertürenalbum mit Maria-Riccarda Wesseling und etliche CD-Einspielungen mit dem Philharmonischen Orchester Würzburg. Radioproduktionen hat Daniel Klajner u. a. mit dem BR, WDR, MDR, NDR, France 3, Radio Alsace, Accent 4, RTE Irland und DRS 2 gemacht.

Bei renommierten Wettbewerben wie z.B. dem Min-On Dirigierwettbewerb in Tokyo, dem Masterplayer Dirigentenwettbewerb in Lugano oder dem Dirigentenwettbewerb des Wiener Kammerorchesters ging Daniel Klajner als Gewinner bzw. Preisträger hervor.

Daniel Klajner - Intendant und Geschäftsführer des TheaterNordhausen| Loh-Orchester

Daniel Klajner – Intendant und Geschäftsführer des TheaterNordhausen| Loh-Orchester

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*