Gemeinschaftsmaßnahme Buswendeschleife Elisabethstraße und Ausbau Wiedigsburg/Rosengasse

0

Nordhausen (psv) Als eine letzte Aufgabe im Rahmen der Städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Altstadt“ der Stadt Nordhausen steht nach der Fertigstellung der Wendeschleife Elisabethstraße der grundhafte Ausbau der Erschließungsanlagen Rosengasse, Wiedigsburg und Mühlgraben an.

Der Baubeginn für den Neubau Wendeschleife Elisabethstraße ist als 1. Teilbauabschnitt für März 2022 geplant und erfolgt unter Vollsperrung. Für die Erreichbarkeit des Ökumenischen Kindergartens wird es über den Mühlhof in Richtung Elisabethstraße eine Anbindung geben. Die Garagen im Übergang zwischen Wendeschleife und Hohensteinerstraße sind ebenfalls erreichbar.

Der Baubeginn für den grundhaften Ausbau des Bereichs von der Hohensteinerstraße über Wiedigsburg bis zum Alten Tor erfolgt nach Fertigstellung des 1. Teilbauabschnitts im Zeitraum der Sommerferien 2022. Hier erfolgt eine weitere Unterteilung der Maßnahme in 2 Bauabschnitte (Ecke Haus-Nr. 5), damit ist u.a. die Feuerwehr-Zufahrt über den Lehrer-Parkplatz zum Herder-Gymnasium gewährleistet. Als Bauende ist Mai 2023 vorgesehen. [Foto 1]

Die Verkehrsführung von der Hohensteinerstraße bis zur Rosengasse erfolgt wie bisher im Zweirichtungsverkehr. Die Rosengasse bleibt im Einrichtungsverkehr befahrbar. Die Straßenbreite wird auf das notwendige Maß reduziert. Damit wird die Verkehrssicherheit erhöht, Stellplätze, Geh- und Aufenthaltsbereiche bekommen mehr Raum. Borde trennen die Fahr- und Gehwege deutlich voneinander, sind aber überfahrbar. Gegenüber der Rosenmühle wird ein neuer Gehweg geschaffen. Vor der Schule entstehen großzügige Aufenthaltsbereiche. Der Weg am Mühlgraben wird befestigt und der Mühlgraben hervorgehoben dargestellt.

Der Abschnitt von der Hohensteinerstraße über Wiedigsburg bis zum Alten Tor stellt die Verbindung der mittelalterlichen Altstadt zu den gründer- und neuzeitlichen Stadtquartieren am Alten Tor dar. Deshalb wurden hier hochwertige Pflastermaterialien (gesägter Granit) in verschiedenen Formaten und Verlegearten für die Oberflächen gewählt. Die Möblierung und Beleuchtung entspricht den bereits in der Altstadt verwendeten Elementen. Trotz schwieriger Bodenverhältnisse sollen neue Großbäume den Aufenthaltsbereichen Charakter verleihen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Gestaltung des historischen Mühlgrabens gerichtet. Sein Verlauf wird mit entsprechender Bepflanzung, Sitzstufen am ehemaligen Ufer aber auch im neuem Pflaster dargestellt. [Foto 2]

Die Sitzstufen sollen das ehemalige Gewässerprofil des Mühlgrabens „hautnah“ erlebbar machen und eine artenreiche Staudenmischpflanzung im Mühlgraben wird dem Anspruch an mehr Biodiversität in urbanen Räumen Rechnung tragen. Highlight der Gestaltung des historischen Mühlgrabens ist eine Kaskade an der Rosenmühle entsprechend des historischen Vorbildes. Hier soll – soweit technisch möglich – Oberflächenwasser im Bereich des Mühlgrabenbettes durch Überstauung gesammelt werden, wobei überschüssiges Wasser versickern soll. Geländer über dem Mühlgraben entlang der Gehwege sollen diesen einen Brückencharakter verleihen.

Bis zum 28. Februar 2022 werden im Bereich der Wendeschleife Elisabethstraße und an der Wiedigsburg vier Bäume gefällt. Der Baum im Wendekreis wird mit einer hohen Pflanzqualität ersetzt und mit einer artenreichen Unterpflanzung versehen.

Nähere Informationen zur gesamten Gemeinschaftsmaßnahme Wiedigsburg, Rosengasse, und Buswendeschleife Elisabethstraße gibt es hier: https://www.nordhausen.de/allgemein/cblock_lang.php?CBlNr=29180

Share.

Leave A Reply

*