Gemeinsame Arbeitsgruppe tagte zum Neubau des Albert-Kuntz-Sportparks

0

Nordhausen (psv) Gestern fand die turnusmäßige Sitzung der Arbeitsgruppe zur Sanierung des Albert-Kuntz-Sportpark unter Leitung der Bürgermeisterin Nordhausens, Jutta Krauth, statt. Dabei wurde der Vereinsvorstand über den Stadtratsbeschluss zur Übertragung des AKS an den Landkreis sowie zum Stand der Fördermittelbeantragung informiert. Im August wird der neue Trainingsplatz freigegeben. Für optimale Trainings- und Spielbedingungen wurden insgesamt 695.000 Euro, davon 417.000 Euro durch die Stadt, investiert.

„Wir wollen bis Ende August den Fördermittelantrag für die Einreichung beim Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft vorbereitet haben“, führte Bürgermeisterin Krauth aus und ergänzte, „dass der Fördermittelantrag unabhängig von einer möglichen Übertragung des AKS an den Landkreis gestellt wird, um die Landesmittel in Höhe von 6 Mio. Euro für die Region zu sichern“. Der Arbeitsgruppe gehören die zuständige Bürgermeisterin, der Vorstand vom FSV Wacker 90 Nordhausen e.V., die Vertreterinnen und Vertreter der Stadtratsfraktionen sowie die fachlich zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung an.

Neben der Diskussion der weiteren Planung des Stadionneubaus nahm die Arbeitsgruppe den neuen Trainingsplatz in Augenschein. „Dieser soll im August im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier mit einem Spiel von Jugendmannschaften freigeben werden“, zeigte sich Jutta Krauth vom neuen Trainingsplatzes überzeugt. Hier hatte die Stadt mit 417.000 Euro den Löwenanteil der Investition von 695.000 Euro, die restlichen Gelder steuerte das Land bei, gestemmt.

[Fotos: Stadtverwaltung Nordhausen]

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*