Gedenken zum Weltfriedenstag am 1. September

0

Nordhausen (psv) Am Weltfriedenstag, dem 1. September, hat Oberbürgermeister Kai Buchmann an der Stele vor dem Rathaus Blumen in Erinnerung an den Beginn des 2. Weltkrieges mit dem Überfall der Deutschen Wehrmacht 1939 auf Polen niederlegt.

Er erinnerte an diesem Tag neben dem Beginn des 2. Weltkrieges aber auch auf zwei weitere prägende Ereignisse der deutschen und europäischen Geschichte; zum einen der Beginn und das Ende des 30-jährige Krieges von 1618 bis 1648 sowie der 100 Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges 1918.

„Ich gehöre einer Generation an, die weder Krieg noch dessen Auswirkungen wie Hunger, Unsicherheit und Flucht am eigenen Leib erfahren mussten. Die Generation meiner Eltern ebenso wenig wie – ich darf meiner Hoffnung Ausdruck verleihen – die Generation meiner Kinder und deren Kinder. Dafür bin ich unendlich dankbar!“, sagte der Oberbürgermeister.

Es zeige sich aber auch, dass Krieg für den weit überwiegenden Teil unserer Gesellschaft zu einer Abstraktion geworden ist, die man nur aus den allabendlichen Bildern der Krisengebiete in den Nachrichtensendungen sehe.

„Aus diesem Grund müssen wir das Erinnern an die Phasen der vollständigen Abkehr von Zivilisation und Humanität wachhalten und in solchen Veranstaltungen wie diesen Zeichen setzen für Frieden, Toleranz, Rechtstaatlichkeit und Freiheit.“

Fotos: Pressestelle Stadtverwaltung Nordhausen

Foto:Pressestelle Stadtverwaltung

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*