Gartenvögel bestimmen – Verwechslungen vorbeugen

0

NABU-Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ vom 10. bis 12. Mai

Jena – Es ist schon fast ein kleines Jubiläum: Am zweiten Maiwochenende findet die 15. „Stunde der Gartenvögel“ statt. An der Aktion vom 10. bis 12. Mai können sich alle Vogelfreundinnen und -freunde beteiligen, auch wenn nicht alle Arten bekannt sein sollten. „Die meisten Vögel kann man eigentlich ganz einfach bestimmen. Es gibt aber auch ein paar Verwechslungskandidaten, wie zum Beispiel Amsel und Star, Haus- und Gartenrotschwanz oder Haus- und Feldsperling“, erklärt Klaus Lieder, der Sprecher des Landesfachausschusses für Ornithologie. Amsel und Star sehen sich auf den ersten Blick etwas ähnlich, lassen sich aber gut unterscheiden: Der Star beeindruckt durch sein seidig-metallisch glänzendes Gefieder, während das Amsel-Männchen im eleganten Voll-Schwarz daherkommt. Das Amsel-Weibchen wiederum ist eher dunkelbraun gefärbt und kann daher kaum mit dem Star verwechselt werden.

„Auch beim Gartenrotschwanz und dem Hausrotschwanz gibt es klare Unterscheidungsmerkmale. Die Brust des Gartenrotschwanzes ist orangerot gefärbt und seine weiße Stirn ist kaum zu übersehen. Die Kehle und die Brust des weniger farbenfrohen Hausrotschwanzes hingegen sind schwarz und grau gefärbt und nur ein Teil des Schwanzes ist orangerot“, beschreibt Klaus Lieder.

Der Haussperling mit seinem schwarzem Kehllatz und der grauen Kappe ist normalerweise unverwechselbar. Doch immer mehr Feldsperlinge zieht es in die Städte. Der ein oder andere verwechselt die beiden Vögel dann doch. Die Kappe des Feldsperlings ist schokoladenbraun und mit seinem weißen Halsband und den weißen Wangen mit schwarzem Fleck hebt er sich vom Spatz klar ab.

Die Teilnahme an der „Stunde der Gartenvögel“ ist unabhängig von der Artbestimmung ganz einfach: Man beobachtet eine Stunde lang die Vögel im Garten, vor dem Balkon oder im Park, notiert die höchste Zahl an Vögeln jeder Art, die gleichzeitig zu sehen sind. Die Beobachtungen können per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 11. Mai zwischen 10 und 18 Uhr: 0800 11 57 115 – oder einfach unter www.NABU-Thueringen.de gemeldet werden. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost der NABU hochwertige Preise. Der Einsendeschluss für Meldungen per Post an den NABU Thüringen, Leutra 15, 07751 Jena ist der 17. Mai 2019.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*