Freier Eintritt in Bäder für die Kameraden der Feuerwehren – Eine super Idee

3

Die Bäder der Stadt Sondershausen nehmen eine Anregung aus der Bevölkerung zum Anlass, um die derzeit arg strapazierten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Sondershausen und deren Ortsteile zu würdigen.
Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Dürre waren die Feuerwehren in den vergangenen Tagen und Wochen mehrfach zu Bränden ausgerückt und erledigten –wie gewohnt- sicher und zuverlässig ihren freiwilligen Dienst. Teilweise ist das Einsatzaufkommen jetzt schon so hoch, wie sonst in einem Jahr.
Bisher galt in der Gebührensatzung für alle Mitglieder der Sondershäuser Freiwilligen Feuerwehren und der Ortsteile die ermäßigte Gebühr für Kinder unter 16 Jahre; also in etwa dem halben Eintrittspreis.
Nun möchte der Bürgermeister nach Rücksprachen mit den Fraktionen des Stadtrates die ehrenamtlichen Leistungen nochmals zusätzlich würdigen und gestattet den Kameraden bei Vorlage ihres Dienstausweises bis zum Ende der Badesaison am 15. September freien Eintritt in die Bäder der Stadt –Bergbad „Sonnenblick“ und dem Freibad Großfurra sowie -in Absprache mit dem DRK Kreisverband- auch in das Naturbad „Bebraer Teiche“.
Wer von den Kameraden nicht im Besitz eines Dienstausweises ist, kann gegen Vorlage seines Personalausweises und nach Abgleich mit einer Mitgliederliste der Freiwilligen Feuerwehr dennoch das Bad betreten.

Teilen

3 Kommentare

  1. Ina Gloger

    Es ist richtig, das wir alle unsere Arbeit ausüben, in keinster Weise mit einem Feuerwehrmann zu vergleichen ist!!! Ob freiwillige, welche während ihrer Arbeit oder auch Freizeit oder aber Berufsfeuerwehren immer zum Einsatzort gerufen werden und obendrein in ihrem Einsatz-Hilfe behindert/ aufs übelste beleidigt werden😠 Meiner Meinung bedarf es Riesen Respekt und Hochachtung!!!👏👏👏👏

    • Es ist eine super Sache, denn die Feuerwehrleute, egal ob hauptberuflich oder die der FFW ( ja, die machen das aus freien Stücken in ihrer Freizeit ) kämpfen die vergangenen Wochen gegen solche netten Mitbürger, bzw gegen das was diese anrichten. Eine brennende Kippe mal schnell aus dem Auto geworfen und damit einen wahnsinnigen Fächenbrand entfacht ( siehe Brandenburg / Beelitz), eine Glasflasche liegen gelassen und nen Waldbrand ebtfacht. oder nehmen wir die Brandstifter , die durch das Gehege gingen. Es ist schon schlimm genug, dass es solche Menschen gibt. Umso mehr ist die Arbeit, die die Feuerwehrleute leisten fgrandios und sollte gewürdigt werden. Deshalb finden wir diese Idee auch super. Denn wer setzt sein Leben in seinem Beruf, ob morgens um 6, mittags um 12 oder nachst um 3 tagtäglich aufs Spiel und rettet ander Menschen oder deren HAb und Gut? Wer springt nach seinem 8 h Tag bei der Hitze noch in die Uniform und fährt zum Brand in noch grüßere Hitze? Richtig , die Feuerwehr. Hut ab vor diesen engagierten Leuten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*