Fortschritte beim SVC-Nachwuchs

0

Volleyball-Jugend in der Landesmeisterschaft

Die jungen Mädels der U18 haben inzwischen einiges dazugelernt, zum Abschluss der Landesmeisterschaft waren sie Gastgeber für das B-Finale um die Plätze 7 bis 9. Um trotzdem für alle genug Spielpraxis zu ermöglichen, wurde sich im Vorfeld auf drei Gewinnsätze pro Partie verständigt. Zu Beginn standen sich die SVC Juniorinnen mit der SG Erfurt electronic gegenüber. Sofort übernahmen die Mädels von Alexander Metelski und Detlef Steding das Zepter in die Hand und sicherten sich relativ schnell den ersten Satz 25:18. Davon zusätzlich beflügelt lieferten Henriette Messmer, Corinna Hesse, Gina Finger, Maja Esther, Frederike Schmidt, Lilith Busch, Greta Pohl, Ida Biel, Klara Franke und Jasmina Rogge im zweiten Abschnitt ihr Meisterstück im Turnier ab und gestatteten den Erfurterinnen ganze 13 Zähler. Auf der dritten Etappe zog der SVC direkt mit 5:0 in Front, der erspielte Vorsprung konnte jedoch nicht gehalten werden (14:14). Erneut fünf Zähler in Serie ebneten den Weg zum Erfolg, nachdem die SG vier Satz-und Spielbälle abwehren konnte führte der fünfte zum klaren 3:0 Sieg (25:21) über Erfurt electronic.
Das noch einiges an Arbeit vor dem Trainerteam liegt wurde im zweiten Spiel gegen den VC Altenburg deutlich, direkt nach Anpfiff gab es beim 1:8 die erste Auszeit. Danach fanden die Nordhäuser Mädels besser ins Spiel, konnten den Rückstand bis zum Schlusspfiff aber nicht mehr verkürzen (18:25). Ein anderes Bild in den Sätzen zwei und drei, hier setzten jeweils die Gastgeberinnen die Akzente ohne sich für den Aufwand zu belohnen. So konnte durch zu viele kleine Fehler auf der zweiten Etappe eine 22:17 Führung nicht ins Ziel gebracht werden (22:25), im dritten Abschnitt konnten beim Stande zwei Satzbälle nicht genutzt werden sodass man nach gut einer Stunde als zweiter Sieger (24:26) das Spielfeld verlassen musste. Durch den anschließenden 3:1 Erfolg des VC Altenburg über die Mädels der SG Erfurt electronic belegt der SVC in der Gesamttabelle den achten Platz in der Landesmeisterschaft.
Die jüngeren Semester von der U14 weiblich haben derweil die lange Reise nach Hildburghausen zum zweiten Spieltag der Thüringenmeisterschaft angetreten. Im großen Teilnehmerfeld bekamen es die Südharzer Mädels gleich mit dem Favoriten vom VfB Suhl zu tun, erwartungsgemäß hatten die Schützlinge von Jaspar Gemperlein beim 0:2 keine reelle Chance. Direkt im Anschluss steigerten sich Josefine Schwarze, Lena Holze, Alina Brumme, Marte Selma Meschke, Svea Lässing sowie Liane Müller und konnten nach hartem Kampf gegen das SWE VT Erfurt II den ersten 2:0 Erfolg des Tages auf der Habenseite verbuchen. Als nächstes stand mit dem Geraer VC der nächste Favorit auf der anderen Seite des Netzes, auch hier gaben die jungen SVC Damen alles mussten aber die Überlegenheit des Gegners mit 0:2 anerkennen. Mit acht Zählern steht der Nordhäuser Nachwuchs im Mittelfeld der Tabelle und hat am 26.Januar in Altenburg die direkte Konkurrenz vor Augen.

Share.

Leave A Reply

*