Förderantrag für AKS eingereicht

0

Der Landkreis Nordhausen reicht heute den Förderantrag für die Sanierung des Nordhäuser Albert-Kuntz-Sportparks beim Thüringer Infrastrukturministerium fristgerecht ein. Beantragt wird eine Fördersumme von gut 6 Millionen Euro. Zuzüglich eines Eigenanteils von rund 2 Millionen Euro werden damit jetzt insgesamt 8 Millionen Euro in das Heimatstadion des Regionalligisten Wacker 90 Nordhausen investiert. „Wir haben in einer unglaublich kurzen Vorbereitungszeit die Planungen so weit vorangetrieben, dass wir jetzt pünktlich den Förderantrag beim Land stellen können“, freut sich Landrat Matthias Jendricke. „Aufgrund des knappen Zeitplans haben wir dabei mit dem Planungsbüro zusammengearbeitet, das die Stadt Nordhausen bereits bei den Vorarbeiten einbezogen hatte.“ Ziel sei es, die Sanierung und den Ausbau des Stadions modular anzugehen, so der Landrat weiter. „Mit den gut 8 Millionen Euro Investitionssumme werden wir nun die Haupttribüne erneuern, den Sozialtrakt für die Mannschaften und weitere Funktionseinheiten ergänzen“, so Jendricke. „Damit werden wir die Spielbedingungen deutlich verbessern können, denn jetzt sind die Rahmenbedingungen im AKS kaum mehr hinnehmbar. Unser Ziel ist es, bis zum Jahresende den Fördermittelbescheid zu erhalten, damit wir finanzielle Planungssicherheit haben.“ Die Signale dafür aus dem Ministerium von Birgit Keller seien positiv, so der Landrat. „Wir stehen hier in enger Abstimmung und freuen uns über diese hohe Unterstützung des Landes, um die Sanierung und den Ausbau des Stadions jetzt zeitnah umsetzen zu können.“ Das Vorhaben soll über die Service Gesellschaft des Landkreises realisiert werden.

Dass sich der Landkreis Nordhausen nun überhaupt mit dem Umbau des AKS befasst und die Förderung dafür beantragt, war erst nach den erforderlichen Beschlüssen möglich, die der Stadtrat und der Kreistag mit großer Mehrheit Anfang September getroffen haben. Nur wenige Tage danach hatten Oberbürgermeister Kai Buchmann und Landrat Matthias Jendricke einen Vergleichsvertrag unterzeichnet, nach dem der Landkreis das Stadion ab kommenden Jahr unentgeltlich übernimmt und es anschließend modernisiert. Gleichzeitig schlossen beide Parteien einen Vergleich zu den laufenden Widersprüchen der Stadt Nordhausen zur Höhe der Kreisumlage in den Jahren 2012, 2014, 2016 und 2017

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*