Filmpalast Neue Zeit

0

Das Lichtspieltheater der Stadt Nordhausen wurde in den Jahren 1953 bis1954 in der Töpferstrasse als erstes seiner Art im damaligen Bezirk Erfurt nach dem 2. Weltkrieg erbaut. Auftraggeber für dieses Bauvorhaben war die Stadt Nordhausen, die Ausführung der Bauleistungen erfolgte durch den Baubetrieb VEB(K) Bau Nordhausen. Für den Entwurf zeichnete damals der Architekt Friedrich Stabe verantwortlich.
Es entstand ein viergeschossiges Wohn-und Geschäftsgebäude, in dem die Nebenräume im Erdgeschoss, wie Kassenhalle, Foyer, Wartebereich für den Kinobetrieb integriert waren. Der Kinosaal mit 800 Sitzplätzen befand sich in einem Anbau auf der Südseite, welcher durch einen beidseitigen Zugang erreichbar war. Die geräumige Bühne im Kinosaal besaß sogar einen absenk- baren Boden.
Am 12.Juni 1954 erfolgte die Eröffnung des neuen Kinos mit dem Namen „Lichtspieltheater der Neuen Zeit“
Das Zentral-Cafe ( später HO Gaststätte Milchbar), welches sich im linken Bereich des Erdgeschosses befand, wurde der Bevölkerung 1956 übergeben.
Jetzt beherbergt das Kino vier Kinosäle und einen geänderten Eingangsbereich. Der Kassenbereich ist bis auf einige kleinere Änderung weitestgehend erhalten geblieben.
Auch Änderungen der Nutzung des Gebäudes hat es nicht gegeben, so beherbergt es weiterhin ein modernisiertes Central-Cafe, Wohnungen und Geschäfte.
Die äußerliche Gestalt des Gebäudes wurde auch nach der Sanierung erhalten, so dass der ursprüngliche Baustil weiterhin gut zu erkennen ist. Auch der Name des Kinos „Filmpalast Neue Zeit“ wurde beibehalten.

L.-G. Beck

Share.

Leave A Reply

*