Feierliche Eröffnung neues Hortgebäude der Staatlichen Grundschule „Käthe Kollwitz“

0

Nordhausen (psv) Die Stadt Nordhausen investiert weiter in den Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Heute konnte ein weiteres Projekt abgeschlossen werden. Gemeinsam mit den Grundschulkindern der Staatlichen Grundschule „Käthe Kollwitz“, den ausführenden Baufirmen und am Bau Beteiligter eröffnete Oberbürgermeister Kai Buchmann feierlich das neue Hortgebäude. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 576.000 Euro, von denen ca. 57.000 Euro Eigenmittel der Stadt sind.

„Ich freue mich über jedes abgeschlossene Projekt, umso mehr wenn es für bessere Schul- und Lernbedingungen genutzt wird. Aus dem Grund war es richtig, dass wir als Schulträger die Landesförderung im Rahmen der GanztagInvest-Richtlinie voll ausgeschöpft und komplett in ein neues Hortgebäude für die Grundschule investiert haben. Die Terminvorgaben des Fördermittelgebers waren sportlich aber konnten durch die sehr gute Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit der Schule und dem Thüringer Bildungsministerium eingehalten werden. Der Dank gilt auch dem Stadtrat, der mit den notwendigen Beschlüssen die rasche Umsetzung begleitete“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann. „Der Fokus auf ein großes Projekt ist gelungen. Dafür danke ich allen Beteiligten.“
Der Ersatzneubau des Hortgebäudes der Grundschule wurde im Rahmen der GanztagInvest- Richtlinie des Freistaats Thüringen realisiert. Mitte März 2021 wurde der Fördermittelantrag beim Land abgegeben. Die Maßnahme ist notwendig aufgrund der hohen Schülerzahlen, um das Platzangebot für die Ganztagsbetreuung der Grundschule bedarfsorientiert und gemessen an veränderten Anforderungen, z.B. Inklusion, zu erweitern. Derzeit sind über 250 Kinder im Hort der Grundschule „Käthe Kollwitz“ angemeldet. Der in Fertigbauweise errichtete Neubau hat das bereits zurückgebaute Hortgebäude der Nordhäuser Grundschule ersetzt.

In den letzten Jahren konnte die Stadt massiv in die Verbesserung der Infrastruktur an den Schulen in Trägerschaft der Stadt investieren. Neben der Komplettsanierung der Staatlichen Grundschule „Albert Kuntz“, Staatliche Grundschule Petersdorf, wurde insbesondere in die Schulsportanlagen investiert, Erweiterung und Sozialtrakt Turnhalle Grundschule Niedersalza, Hohekreuzsportplatz, Sanierung Sozialtrakt der Turnhalle und Schulsportanlage der Grund- und Regelschule „Käthe Kollwitz“, Sportplatz „Am Salzagraben“, Werthersporthalle, etc. Derzeit startet die Modernisierung der Grund- und Regelschule „Am Förstemannweg“.

Eröffnung Hortgebäude KKS
©Stadtverwaltung Nordhausen

Chronologie Neubau Hortgebäude:
 Im Februar 2021 Veröffentlichung der Fördermittelrichtlinie und Vorabstimmung mit Fördermittelgeber über Vorhaben der Stadt, Gesamtbetrag in einen Hortneubau zu investieren inkl. entsprechender Abstimmungen mit dem TMBJS zur Sicherung der maximal möglichen Fördersumme.
 Im März 2021 unterzeichneter Fördermittelantrag an TMBJS inklusive Abstimmungen mit Fördermittelgeber u.a. zu einem vorzeitigen Maßnahmenbeginn und sofortiger, vorgezogener Planerausschreibung. So konnten Planverfahren bis Ende März geschafft und Planungsleistung beauftragt werden.
 Ende Mai positiver Zuwendungsbescheid und Einreichung Bauantrag. Parallel im Mai Ausschreibungs- und Vergabeverfahren des Los Containeranlage in Modulbauweise.
 Anfang Juni Hauptausschuss beschließt die Beauftragung der Containeranlage in Modulbauweise.
 Von Juni bis September laufende Abstimmung mit der Schulleitung und Bauablaufplanung, das heißt Baugrundprüfung, Ausführungsplanung, Prüfstatik, Brandschutzkonzept, Anschlussplanung Haustechnik/Elt. etc. sowie Errichtung der Grundleitungen, sämtlicher Medienanschlüsse und der Fundamente.
 Im August Möglichkeit zum Antrag auf zusätzliche Fördermittel nach Abstimmung mit TMBJS (Fördermittel sind auf Grund des kurzen Förderzeitraums z.T. nicht abgerufen worden).
 Im September und Oktober zusätzliche Planung, Ausschreibung und Vergabe der Möblierung, der Küche und der Abbrucharbeiten für das alte Hortgebäude
 Modulmontage Anfang November mit Coronaverzögerung.
 Im November und Dezember 2021 Fertigstellung Innenausbau,
 Anschließend Fertigung und Aufbau des Eingangspodests inklusive sämtlicher Geländer,
Fassadenverkleidung, Einholung Prüf-Unterlagen, Rechnungsstellung und -prüfung sowie Abrechnung Objekt beim TMBJS als Fördermittelgeber.

Share.

Leave A Reply

*